Rezension: "Pulse of love - The Callboy" von Annabel Rose


Pulse of love - The Callboy
von Annabel Rose

Am 11.08.2017 im Klarant Verlag erschienen

Genre:Erotik, Liebesroman
Sprache:Deutsch
Gelesen als ebook
Empf. VK-Preis: € 3,99 als ebook
€ 11,99 als Taschenbuch

(Quelle:www.amazon.de)





Der charismatische Callboy Sven verliebt sich in Nina, die faszinierende Frau, der er mehrmals zufällig begegnet. Vom ersten Moment an herrscht ein leidenschaftliches Prickeln zwischen den beiden, er entführt sie in eine sinnliche Welt der Lust, von der sie nicht zu träumen gewagt hätte. 

Ein wilder Liebhaber, der keine Grenzen kennt... Aber Sven spielt nicht mit offenen Karten, Nina kennt nicht einmal seinen richtigen Namen, geschweige denn seinen pikanten Beruf. Die Liebe und das Verlangen werden immer intensiver, doch dann wird dem Callboy das geheime Doppelleben zum Verhängnis …


Nina
»Jedes Mal, wenn sie mit ihm schlief, dachte sie, dies sei der ultimative Akt. Aber nein. Beim nächsten Mal gab es wieder eine Steigerung.«

Sven
»Da war aber noch etwas anderes. Es war nicht einfach pure Lust, so wie sonst, wenn er eine Kundin befriedigte. Nein, es war definitiv anders. Um genau zu sein: Sie war anders (…)«


„Pulse of Love. The Callboy“ ist die Neuauflage des Romans „Passionsfrüchtchen“.



Ich habe schon kürzlich hier auf dem Blog eine Autorenvorstellung von Annabel Rose gemacht. 

Noch einmal in Kurzform:

Annabel Rose ist in Essen geboren und aufgewachsen und hat nach einem Auslandsjahr in Paris in Düsseldorf Literaturwissenschaften studiert. 

Lesen war immer schon ein wichtiger Teil für sie, aber während des Studiums hat sich die Liebe zur Literatur erst so richtig entfaltet. 



Bei dem Buch handelt es sich um eine Liebesgeschichte zwischen Sven und Nina mit sehr schön beschriebenen Erotikszenen.

Für mich ist es das erste Buch der Autorin und definitiv nicht das Letzte. Der Schreibstil von Annabel hat mich total gepackt. 

Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und war tieftraurig, als es zu Ende war. Mein Kopfkino war am Limit und ich wäre gerne Nina gewesen ;-)

Das Knistern war absolut zu spüren und man war gezwungen, weiter zu lesen. Die Erotikszenen waren sehr direkt beschrieben, aber dabei nie vulgär.

Das Cover ist sehr ausdrucksstark und passt sehr gut zu der Story.

Die Protagonisten war sehr schön beschrieben und man hatte ein Gesicht zu den einzelnen Personen im Kopf.


Aber ich hätte Sven am liebsten gevierteilt. Warum? Das lest selber und ihr werdet mich verstehen.




Mich hat das Buch süchtig gemacht und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Wer Liebhaber von Liebesgeschichten mit einiger Erotik ist, für denjenigen ist Pulse of love ein Muss. 

Von mir gibt es einen absolute Leseempfehlung mit voller Schneckenzahl


Eure







Keine Kommentare

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://leseschnecken.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.