Rezension # 266: "Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis" von Sarah J. Maas

Band 2
Sarah J. Maas

Am 04.08.2017 bei dtv erschienen
ISBN: 978-3-423-76182-6
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Sprache: Deutsch
Gelesen als Hardcover
Empf. VK-Preis: € 19,95 [D] inkl. MwSt


[Quelle: www.dtv.de]



So spannend, so romantisch, so sinnlich wie nie
Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.
[Quelle: www.dtv.de]



Sarah J. Maas wuchs in Manhattan auf und lebt seit einiger Zeit mit Mann und Hund in Pennsylvania. Bereits mit dem ersten Entwurf zu ›Throne of Glass‹ sorgte sie für Furore: Mit 16 veröffentlichte sie ›Queen of Glass‹ (so der damalige Titel) auf einem Online-Forum für Autoren und initiierte damit eines der frühesten Online-Phänomene weltweit. 
[Quelle: www.dtv.de]



Erste Worte:
Vielleicht war diese Dunkelheit, diese Zerbrochenheit, schon immer ein Teil von mir gewesen.


„Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis“ ist flüssig geschrieben. Allerdings ist es auch etwas schleppend angelaufen, das ändert sich aber je weiter das Buch fortschreitet. Das Buch ist durchgehend spannend geschrieben aber in der Gesamtheit finde ich den Fesselfaktor etwas schwächer als beim ersten Band. Das wurde aber auch im Verlauf des Buches besser und gegen Ende hin konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen und musste einfach wissen was da geschieht. Das Ende konnte gut auftrumpfen und lässt mich mit der Frage zurück wie ich die Zeit bis zu Band 3 nur überstehen soll.

Die Protagonisten sind sehr gelungen und sehr sympathisch. Sie sind gut ausgearbeitet und sehr spannend.
Feyre macht eine enorme Veränderung durch und wandelt sich ganz schön. Mir gefällt zu welcher Fae Feyre geworden ist aber der Weg dahin war nicht immer einfach. Zwischendurch hätte ich sie gerne mal geschüttelt das sie mal aus sich rauskommt und endlich sieht was da Sache mit Rhys ist.
Rhys, zwischen den beiden war schon im ersten band was zu spüren ich finde seine verschiedenen Farcetten sehr spannend und er lebt sie gekonnt aus.
Tamlin hat mich sehr erschreckt wie er sich geändert hat aber vielleicht war er ja schon immer so nur dass das nicht so aufgefallen ist.

Die Szenen sind gut beschrieben. Ich konnte mich gut hinein denken und mir schnell ein Bild machen. Ich hatte Probleme mit dem Tempo es geschah zwar immer etwas und es war auch alles wichtig aber ich hatte doch einen großen Teil eine ganz schöne Durststrecke. Das Tempo zog zum ende hin gewaltig an und reißt viel wieder raus

Das Cover ist wunderschön. Sehr passend zum ersten Band. Der 3D-Effekt gefällt mir super und die Elementes sind sehr gut arrangiert. Es ist sehr ansprechend und konnte mich überzeugen. Dazu noch der Klappentext und ich konnte nicht daran vorbei.



„Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis“ ist flüssig und spannend geschrieben. In der Gesamtheit fand ich den Fesselfaktor zwar etwas geringer als in beim ersten Band aber zum Ende hin wurde das Tempo besser und da konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Nun erwarte ich sehnsüchtig den dritten Band und frage mich wie ich diese Zeit aushalten soll.
Wer Band 1 geliebt hat wird auch diesen mögen. Ansonsten, liebe Fantasyfreunde, riskiert einen Blick, diese Reihe ist absolut zu empfehlen.


4 von 5 Schnecken
Ein gewaltiges Ende das Lust auf mehr macht 

Keine Kommentare