Rezension # 238: Nemesis – Hüterin des Feuers

Asuka Lionera

Am 30.04.2016 beim Drachenmond Verlag erschienen
ISBN: ISBN: 978-3-95991-223-5
Genre: Fantasy
Sprache: Deutsch
Gelesen als eBook
Empf. VK-Preis: € 4,99 [D] inkl. MwSt


[Quelle: www.drachenmond.de]



„Ich bin Nemesis. Ich verliere nie. Vor allem nicht gegen jemanden wie ihn.“
Evelyn Porter, genannt Nemesis, ist die beste Gamerin der Welt. Mithilfe einer neuen Technologie gerät sie in eine Spielwelt, aus der sie jedoch nicht mehr entkommen kann. Um sich wieder auszuloggen, hat sie nur eine Möglichkeit: das Spiel zu beenden. Dazu muss sie mit der Hilfe von vier Wächtern die Göttin Gaia aus ihrem jahrhundertelangen Schlaf erwecken. Gefangen in einer Welt aus Gier und Intrigen, muss Evelyn sich für einen Weg entscheiden, um endlich wieder nach Hause zu kommen.
Doch wem kann sie wirklich vertrauen – ihren Wächtern oder den realen Menschen aus ihrer Welt?
[Quelle: www.drachenmond.de]



Asuka Lionera ist das Pseudonym einer deutschen Schriftstellerin. Sie wurde 1987 in einer thüringischen Kleinstadt geboren und verbrachte ihre Kindheit in einem kleinen Dorf. Als Jugendliche begann sie, Fan-Fictions zu ihren Lieblingsserien zu schreiben und entwickelte kleine RPG-Spiele für den PC. Nach ihrem Abitur schloss sie eine Lehre zur Bankkauffrau ab, arbeitete jedoch nicht lange in diesem Beruf.
2014 entdeckte sie das Schreiben wieder für sich, als sie eine alte Sicherungskopie ihrer entwickelten Spiele fand.
Asuka ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren drei vierbeinigen Kindern in einem kleinen Dorf in Hessen, das mehr Kühe als Einwohner hat. Neben dem Schreiben betreibt das Ehepaar einen Online-Shop für handgefertigtes Hundezubehör.
[Quelle: www.drachenmond.de]



Erste Worte:
Auch wenn ich weiß, dass die gekreuzten Schwerter an der Wand nichts weiter als Dekoration sind, beginnen sie, langsam richtig einladend auszusehen.


„Nemesis – Hüterin des Feuers“ ist locker und frech geschrieben und lässt sich flüssig lesen. Der angenehme Schreibstil gepaart mit etwas Humor macht einen den Einstieg recht leicht.

Die Charaktere finde ich sehr interessant und gut ausgearbeitet ich mag Eve, sie hat was witziges an sich was sie sehr sympathisch macht. Ich finde es toll das hier eine weibliche Gamerin die Hauptperson ist. Inzwischen ist es zwar häufiger das es weibliche Gamerin gibt aber immer noch sind es viel zu wenige. Aber auch Lucian ist mir schnell sympathisch und ich konnte spüren das zwischen den beiden eine besondere Spannung herrscht.
Mit Vincent hatte ich leichte Startschwierigkeiten, er ist interessant, das ist keine Frage, aber auch etwas undurchschaubar aber im Verlauf der Geschichte konnte auch er mich überzeugen.
Auch die andern beiden Wächter finde ich sehr spannend auch wenn es hier Spannungen und andere Gefühle gibt bilden sie ein super Team und sie sind alle so wunderbar unterschiedlich.

Die Szenen sind wunderbar ausgearbeitet und beschrieben. Ich konnte mir schnell ein gutes Bild machen. Mir gefallen die Beschreibungen. Die Umgebung und auch die Beschreibungen der Charaktere besonders die der anderen Völker finde ich sehr spannend und ja, ich gebe es zu, das Wasservolk hat etwas ekliges an sich, was es aber nicht weniger interessant macht.

Das Cover finde ich klasse gestaltet ich mag das Portrait und auch die Anordnung der Schriftelemente. Es ist sehr stimmig und mich konnte es gleich ansprechen. Ich bin lange um dieses Buch herum geschlichen was auch dem Cover geschuldet ist.

Die Grundidee und die Umsetzung sind gelungen und überzeugend. Zwar hatte ich trotz des Schreibstils und der interessanten und amüsanten Anfangsphase leichte Startschwierigkeiten, die gaben sich aber recht schnell und dann war ich sehr gefesseld und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Die Stimmung in dem Buch ist recht abwechslungsreich und das macht es sehr angenehm da hier viel geboten wird. Ich fand viele Geschehnisse recht überraschend und das machte mir beim lesen viel Spass, das es eben nicht alles so vorhersehbar ist aber dennoch auch Raum für eigene Spekulationen ist. Allerdings muss ich auch sagen das mir so manche Bemerkung etwas häufig vor kam, da konnte ich mir ein Augenverdrehen nicht verkneifen. Aber auch die Emotionen kamen hier nicht zu kurz und ich hatte mehrfach Tränen in den Augen aber ich durfte auch viel lächeln.
Im ganzen hatte ich viel Spass beim lesen und ich werde es sicher nicht zum letzten Mal gelesen haben. Das Ende ist zwar nicht ganz so wie ich mir es gewünscht hätte aber es passt und ist glaubwürdig. Hier kann aber gerne noch an einer Fortsetzung gearbeitet werden.



„Nemesis – Hüterin des Feuers“ ist sehr angenehm flüssig zu lesen, es hatte Witz und spielt in einer tollen Welt, mit überzeugenden und sympathischen Charakteren. Ich mag den Bezug zu den Spielen und nach einer leichten Verzögerung war ich so von dem Buch gefesseld das ich es kaum mehr aus der Hand legen konnte. Für mich war es ein Lesevergnügen das ich sicherlich wiederholen werde. Ich kann „Nemesis – Hüterin des Feuers“ absolut empfehlen und hoffe das noch eine Fortsetzung folgen wird da das Ende zwar glaubwürdig ist aber nicht so ist wie ich es mir erhofft habe.


5 von 5 Schnecken
Fesselnd und wow

Kommentare