Rezension # 233: Die Dämonenakademie – Wie alles begann

Taran Matharu

Am 09.05.2017 bei heyne>fliegt erschienen
ISBN: 978-3-641-20396-2
Genre: Fantasy
Sprache: Deutsch
Gelesen als eBook
Empf. VK-Preis: € 1,99 [D] inkl. MwSt


[Quelle: www.randomhouse.de]



Die Dämonenakademie - Wie alles begann erzählt die Geschichte von Arcturus, der später einmal der größte Dämonenmagier seiner Zeit werden soll. Schon als kleiner Junge hat Arcturus seine Familie verloren und schlägt sich eher schlecht als recht als Stalljunge durchs Leben. Doch dann bemerkt er eines Tages, dass er die seltene Gabe besitzt, Dämonen zu beschwören. Arcturus wird Schüler der geheimnisvollen Dämonenakademie – und das größte Abenteuer seines Lebens beginnt.

Die E-Book-Story umfasst umfasst circa 112 Manuskriptseiten. 
[Quelle: www.randomhouse.de]



Taran Matharu wurde 1990 in London geboren und entdeckte schon früh seine Leidenschaft für Geschichten. Nach seinem BWL-Studium und einem Praktikum bei Random House UK schrieb er 2013 seinen ersten Roman Die Dämonenakademie, der auf der Leserplattform Wattpatt innerhalb kürzester Zeit zum Publikumsliebling avancierte. Seither widmet sich Taran Matharu ganz dem Schreiben. Der Autor lebt und arbeitet in London. 
[Quelle: www.randomhouse.de]



Erste Worte:
Arcturus zog sich tiefer in die Schatten des Stalls zurück und wartete darauf, dass es Mitternacht wurde.


„Die Dämonenakademie – Wie alles begann“ ist angenehm flüssig zu lesen. Es ist eine sehr spannende Kurzgeschichte von etwa 112 Manuskriptseiten und nur als eBook erhältlich.

Die Charaktere und allen voran Arcturus gefallen mir sehr gut sie sind sympathisch, mehr oder weniger, und gut ausgearbeitet. Ich mag Arcturus auf Anhieb und das bleibt auch so. Er ist mutig und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Er geht seinen Weg auch wenn er steinig ist.

Die Szenen sind gut ausgearbeitet und spannend beschrieben. Ich konnte mir die einzelnen Szenen sehr schnell und gut vorstellen.

Die Grundidee und die Umsetzung finde ich sehr gelungen und bilden eine gute Ergänzung zu dem Hauptstrang der sich um Fletcher dreht. Hier bekommt man als Leser einen interessanten Einblick auf die unterschiedlichen Charaktere die auch in der Hauptgeschichte vor kommen. Ich habe „Die Dämonenakademie – Wie alles begann“ gerne gelesen und wurde schnell in den Bann gezogen leider waren die ca. 112 Seiten viel zu schnell gelesen.



„Die Dämonenakademie – Wie alles begann“ ist eine spannende Kurzgeschichte die ich zwischen „Die Dämonenakademie - Der Erwählte“ und „Die Dämonenakademie - Die Inquisition„ gelesen habe, also nach den Erscheinungsterminen, und ich fand die Geschichte gut platziert. Sie ist spannend und flüssig zu lesen, ich fand sie war zu schnell vorbei aber sie gewährt auch interessante Einblicke in die Charaktere die auch für Fletchers Geschichte von Bedeutung sind. Ich kann „Die Dämonenakademie – Wie alles begann“ absolut empfehlen.


5 von 5 Schnecken
Spannende Geschichte leider zu kurz

Keine Kommentare