Rezension # 226: Das Herz des Verräters

Die Chroniken der Verbliebenen (2)
Mary E. Pearson

Am 26.05.2017 bei Bastei Entertainment erschienen
ISBN: 978-3-7325-4080-8
Genre: New Adult
Sprache: Deutsch
Gelesen als eBook
Empf. VK-Preis: € 13,99 [D] inkl. MwSt



[Quelle: www.luebbe.de]



Lia wird in den Palast von Venda verschleppt und muss um ihr Leben fürchten. Eine Flucht wäre der einzige Ausweg, scheint jedoch unmöglich. Stattdessen setzt sie alles daran, sich im Palastleben zurechtzufinden. Sie hat längst ihr Herz an einen der Männer aus der Taverne verloren, und auch erfahren, wer er wirklich ist. Doch Gut und Böse sind nicht eindeutig verteilt. Denn auch der Mann, der eigentlich ihr Feind sein müsste, stellt sich plötzlich ein ums andere Mal auf ihre Seite. Warum?
Während Lia am Palast nach neuen Verbündeten sucht, wird sie immer häufiger von der Gabe der Vorsehung heimgesucht. Galt sie lange als diejenige Erstgeborene, die ohne dieses wichtige Talent geboren wurde, so zeigt sich ihr die Zukunft nun immer häufiger. Doch dieser Blick offenbar Dinge, die nicht nur ihr Schicksal, sondern auch das Schicksal eines ganzen Volkes beeinflußen könnten ...
[Quelle: www.luebbe.de]



Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien. 
[Quelle: www.luebbe.de]



Erste Worte:
Eine einzige, rasche Tat. Ich hatte gedacht, dass das genügen würde.


„Das Herz des Verräters“ lässt sich flüssig lesen und findet einen guten Anfang der sich hervorragend an das Ende das ersten Bandes „Der Kuss der Lüge“ anfügt. Hier rücken wieder unterschiedliche Charaktere in den Fokus, meist ist aber Lia die Hauptperson aber ich durfte auch in Kaden und Rafe hinein schlüpfen.

Die Charaktere sind größtenteils schon aus „Der Kuss der Lüge“ bekannt aber hier tauchen auch ein paar neue, sehr interessante Charaktere auf. Unter anderem der Komizar, der, wie ich finde auch sehr gut ausgearbeitet ist und, trotz seiner Rolle, mich sehr schnell überzeugen konnte.
Insgesamt finde ich die Charaktere wieder sehr gelungen. Der Leser bekommt einen tollen Einblick in Lia, Kaden und Rafe und kann die Charaktere so besser verstehen.
Mir gefällt Lia sehr gut und ich finde ihre Entwicklung sehr interessant. Sie ist sehr aufgeweckt und sie berechnet ihre Aktionen auch sehr gut. Auch mit den Blicken in die Zukunft kommt sie gut zurecht.

Die Szenen sind gut beschrieben. Ich fand das erste Drittel aber etwas schleppend wobei es nicht an den Beschreibungen lag. Alles was geschehen war war auch wichtig zu wissen dennoch war es nicht so fesselnd. Die einzelnen Szenen konnte ich mir aber sehr gut Vorstellen und sie haben mir sehr gefallen.

Das Cover finde ich nicht ganz so gelungen wie das des ersten Bandes dennoch ist es sehr ansprechend. Ich finde die Abbildungen passen nicht ganz zu den Geschehnissen im Buch. Die Anordnung der Schriftelemente ist aber passend.

Die Grundidee und die Umsetzung gefallen mich sehr gut. Bei der Umsetzung hatte ich anfangs etwas Probleme in die Geschichte hinein zu finden. Der Übergang nach dem Ende des ersten Bandes ist sehr gelungen aber die Geschehnisse gingen etwas schleppend voran so dass sich das erste Drittel etwas gezogen hat. Im zweiten Drittel und zum Ende hin kam aber immer mehr Fahrt auf. Es wurde spannender und fesselnder und ich konnte das Buch weniger leicht aus der Hand legen, das Ende kam dann viel zu schnell und lässt mich mit einen WOW-Gefühl zurück. Ich bin sehr gespannt wie es dann im Herbst weiter geht. Ich muss es einfach wissen.



„Das Herz des Verräters“ liest sich flüssig und konnte nach einem schleppenden ersten Drittel auch richtig an Fahrt aufnehmen und mich fesseln. Das Ende kam dann sehr plötzlich und lässt mich mit einem WOW-Gefühl zurück und ich kann kaum den Herbst erwarten weil ich wissen muss wie es weiter geht. Insgesamt ein gelungener zweiter Band den ich aber dennoch als etwas schwächer empfinde als den ersten. Aber von mir gibt es hier eine Leseempfehlung.


4 von 5 Schnecken
das zweite Drittel ist sehr stark

Keine Kommentare