Rezension #194: Paper Princess

Paper-Reihe (1)
Erin Watt

Am 01.03.2017 bei Piper erschienen
ISBN: 978-3-492-06071-4
Genre: Erotik
Sprache: Deutsch
Gelesen als 384 Seiten, Klappenbroschur
Empf. VK-Preis: € 12,99 [D] inkl. MwSt


[www.piper.de]



Sie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! Kannst Du ihnen widerstehen?
Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …
[www.piper.de]



Erster Satz:
»Ella, der Direktor möchte dich in seinem Büro sprechen«, verkündet Miss Weir mir, noch ehe ich das Klassenzimmer betreten habe.“


„Paper Princess“ ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Es handelt sich hier um den ersten Teil der Reihe und ich bin sehr gespannt auf die Folgebände.

Die Charaktere sind gut durchdacht und konnten mich schnell überzeugen. Ich mag Ella sehr, sie hat etwas leicht freches und ist für ihr Alter sehr erwachsen. Das sie schon so viel durchmachen musste hat sie sehr geprägt aber sie ist eine angenehme Person.
Reed ist mir auch recht sympathisch auch wenn er sich erst nicht ganz fair Ella gegenüber verhalten hat. Er will seine Familie beschützen und glaubt das Ella keine guten Hintergedanken hat. Dennoch mag ich ihn recht gern besonders gegen Ende des Buches ist er mir sehr ans Herz gewachsen.

Die Szenen sind gut durchdacht und passend umschrieben. Ich konnte mir schnell ein gutes Bild machen ohne von Überflüssigkeiten erschlagen zu werden. Hier wurde ein gutes Maas gefunden.

Die Geschichte und die Grundidee gefallen mir sehr gut und ich finde die Umsetzung bis hierher auch sehr gelungen.

Das Cover ist sehr gelungen und auch ansprechend ich mag das schlichte sehr gern auch wenn mich das Krönchen ein wenig an kleine Popöchen erinnert. Ich mag die Farben und das es nicht überladen ist. Es hat etwas elegantes und wenn man das Buch in Händen hält fühlt es sich auch gut an.

Meine Gedanken und Gefühle beim Lesen sind recht eindeutig. Schon am Anfang nach den ersten Zeilen hatte mich die Geschichte eingefangen und ich war sehr neugierig wie es weiter geht. Am liebsten hätte ich das Buch in einem Rutsch durch gelesen aber viele Pausen habe ich mir nicht gegönnt. Die Seiten flogen beim lesen nur so dahin. Und das Ende kam viel zu schnell. Meine Gedanken sind meist bei der Geschichte geblieben und sind nur sehr selten abgeschweift.
Ich mag die Charaktere und die Szenen auch wenn ich bei einigen Geschehnissen eine Ahnung habe, die ich zum Teil verworfen habe, war die tatsächliche Auflösung doch Überraschend.
Das Gesamtpaket ist sehr stimmig und konnte mich sehr überzeugen. Ich bin sehr gespannt wie es mit der Geschichte weiter geht, zum Glück ist die Wartezeit nicht allzu lang.



„Paper Princess“ ist angenehm und flüssig zu lesen. Bei mir flogen die Seiten nur so dahin und schon war ich, viel zu schnell, am Ende angekommen. Die Charaktere und Szenen sind stimmig und konnten mich schnell überzeugen. Das Cover rundet das Gesamtpaket gut ab. Ich bin sehr neugierig auf den Folgeband der ja, zum Glück, nicht allzu lang auf sich warten lässt. „Paper Princess“ ist ein gelungener Reihenauftakt und ich kann das Buch absolut empfehlen. „Paper Princess“ gehört mit zu meinen Jahreshighlights.


5 von 5 Schnecken
spannender, fesselnder Pageturner


Mein Dank für das Leseexemplar geht an Piper.
Durch das Bereitstellen des kostenlosen Leseexemplars wurde meine Meinung nicht beeinflusst.

Keine Kommentare