Blogtour "L.A. Guards" von Amelie Duval









Herzlich willkommen und hereinspaziert 
bei der Blogtour zu den Büchern
"L.A. Guards" von
Amélie Duval.


(Quelle:www.amazon.de)


Gestern konntet ihr bei Stefanie etwas über
Amélie Duval und ihre L.A.Guards erfahren.


Heute geht es hier bei den Leseschnecken um 
Bodyguards (Frauen als Bodyguards oder Personenschützer).

Im ersten Band, Mister Perfect, geht es um eine Frau, die den Beruf eines Bodyguards ergriffen hat. 

Aber als erstes befasse ich mich mal mit dem Thema Bodyguard.



(Quelle:www.wachschutzforum.de)


Was ist eigentlich ein Bodyguard?

Der Begriff Bodyguard steht für Leibwächter oder Personenschützer. 
Und was ist Personenschutz?
Personenschutz ist die Gewährleistung der persönlichen Sicherheit einer schutzwürdigen Person (Schutzperson) vor Angriffen (Entführung, Attentat etc.) durch Dritte.

Der Schutz von Objekten wird hingegen durch den Objektschutz gewährleistet. In beiden Bereichen sind staatliche und private Sicherheitsdienste tätig. Personenschützer werden auch Leibwächter oder anglizitisch als Bodyguard bezeichnet.

Aufgrund der hohen Personalkosten kommen Personenschützer in der Regel nur für wohlhabende, bedeutende oder unmittelbar bedrohte Personen (Politiker, Wirtschaftsführer, Stars, Kronzeugen, Mafiabosse) zum Einsatz.

Das nun zu dem Thema Begriffserklärung :-)

Es gibt mittlerweile auch Frauen in dieser Berufsgruppe. Zwar wenig, aber es gibt sie. Gerade auch deswegen, weil sie nicht ganz so auffallen.

Im ersten Band der L.A. Guards Reihe "Mr. Perfect" geht es um Sheryl, die Bodyguard`in und ehemalige Soldatin ist.
Sie soll Rick beschützen, der stellvertretender Bezirksstaatsanwalt ist und knapp einen Mordanschlag entkommen ist. 
Es sprühen die Funken und da liegt das Problem.
Als Bodyguard hat man ja den Beruf, um auf die zu beschützende Person aufzupassen, wenn es sein muss, sogar mit dem eigenen Leben zu beschützen.

Und gerade wenn Gefühle mit ins Spiel kommen, dann kann nicht mehr rational gedacht werden und es können beide Personen in Lebensgefahr geraten.

Auch kommt bei der zu beschützenden Personen oft der Beschützerinstinkt durch, wenn es sich bei dem Bodyguard um eine Frau handelt. Das liegt in der Natur und lässt sich nur sehr schwer ausschalten :-)

Dazu muss ich aber sagen, dass auch eine Frau ihre Arbeit als Bodyguard gut machen kann. Dies steht außer Frage.
Aber hier in dem Buch traten beide Komplikationen auf.


Da es auch diesmal ein Gewinnspiel gibt, ist hier meine Frage an euch:

Kennt ihr eine Frau, die in der Berufssparte Personenschützer arbeitet?
Oder könntet ihr euch vorstellen, in dieser Sparte tätig zu sein?


Zu gewinnen gibt es
1 Buchpaket von Amélie Duval


Teilnahmebedingungen:

 

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.

Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.

Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.

Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.

Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.

Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.

Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. 

Das Gewinnspiel endet am 4.4.2017 um 23:59 Uhr.


Morgen geht es bei Katja um Hass in der Schauspielbranche.

Ich wünsche euch noch viel Spaß mit der Blogtour zu L.A. Guards und viel Glück bei der Verlosung. 


 Hier noch mal alle Stationen der Blogtour:

Tag 1: Amélie Duval und ihre L.A.Guards - Reihe Stefanie

Tag 2: Bodyguards (Frauen als Bodyguards oder Personenschützer) Leseschnecken

Tag 3: Hass (in der Schauspielbranche) Katja

Tag 4: Personenschutz ( Risiken und Gefahren für Personenschutz, was bedeutet Personenschutz, wer wird geschützt) Nadja  

Tag 5: Wenn private und dienstliche Belange vermischt werden (Problem,wenn privates mit dienstlichem vermischt wird) Julia 

Tag 6: Soldat/Soldatin Chrissi

Tag 7: Los Angeles Sophias Bookplanet

Tag 8: Gewinnspielauslosung auf allen Blogs
 

 

 




 





Kommentare

  1. Huhu
    Nein ich kenne keine Frau die in diese Bereich arbeitet und auch ich kann es mir nicht vorstellen. Dazu muss man sicher auch sehr mutig, selbstbewusst und sportlich sein. Alles Dinge die nicht unbedingt auf mich zutreffen :)
    LG Doreen

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen

    Danke für diesen tollen Beitrag.

    Ich kenne keine Frau die in diesem Beruf arbeitet oder gearbeitet hat und ich könnte mir auch nicht vorstellen in diesem Beruf zu arbeiten.

    Lg Kristin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Leseschnecke,'

    vielen Dank für den interessanten Beitrag! Zu dem Thema "weibliche Bodyguards" gibt's ein cooles Foto von Camilla umgeben von fünf weiblichen Bodyguards in den arabischen Emiraten. Das Bild hat echt was! Müsst ihr euch unbedingt mal anschauen. :-)
    https://images.kurier.at/Unbenannt.JPG/620x340/230.631.339
    Lieben Gruß,
    Amélie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend liebe Amelie,
      ich kann dir nur zustimmen, das Bild hat wirklich was. Vor allem strahlt es irgendwie so eine gewisse ,,Kraft" aus und wirkt auf mich irgendwie doch recht impulsiv.(Und durch dieses für mich noch unbekannte, habe ich jetzt schon alle möglichen Geschichten zu diesem Thema im Kopf*lach*. Noch ein Grund weshalb ich umso gespannter bin, wie sich das Thema in dein Buch einfügt.)
      LG Sarah

      Löschen
    2. Hallo liebe Sarah,

      du hast recht mit der Kraft. So hatte ich das noch gar nicht gesehen. Es ist eine Kraft, die man eher von Männern her kennt, finde ich. Das in Kombination mit den Kopftüchern und dem Schwarz-Weiß macht die Aufnahme unwiderstehlich.
      Übrigens befindet sich die 5. Leibwächterin irgendwo hinten oder vor Camilla. Nicht, dass ihr denkt, ich könnte nicht zählen. LOL

      Lieben Gruß,
      Amélie

      Löschen
    3. PS: Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ich meine damit nicht, dass Frauen keine Kraft ausstrahlen. Nur ist dieser hier irgendwie anders. :)

      Löschen
    4. Es ist halt wirklich mal was anderes und mit dem Foto ist es schön, dieses Thema auch mal wirklich bildlich vor Augen zu haben.
      PS: Selbst wenn du dich verzählt hättest, wäre das ja jetzt nicht schlimm gewesen*lach*
      LG Sarah

      Löschen
  4. Beide Fragen beantworte ich mit nein. Ich könnte mir es auch auf keinen Fall vorstellen.


    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Guten Abend,
    Danke dir für deinen spannenden Beitrag, durch den ich noch mal etwas dazugelernt habe. Ich kann mich meinen Vorgängerinnen nur anschließen, ich kenne keine Frau, die in diesem Bereich vertreten ist und vor deinem Beitrag war mir(peinlicherweise) nicht mal bekannt, dass es Frauen gibt, die als Personenschützer arbeiten(und wenn ich darüber nachdenke, komme ich mir vor, als würde ich hinterm Mond leben).
    Vorstellen, in dieser Sparte tätig zu sein, könnte ich mir allerdings schon, ob ich aber die geeigneten Voraussetzungen mitbringen würde, wäre etwas anderes, da ich ,was sportliche Betätigungen angeht, etwas faul/unmotiviert bin*lach*. Jedoch klingt dieser Beruf wirklich äußerst interessant und vor allem sehr vielseitig, weshalb ich mir das schon vorstellen könnte.

    LG und einen schönen Abend noch
    -Sarah

    AntwortenLöschen
  6. Vielleicht noch eine interessante Info zu dem Thema. :)
    Von rund 135.000 Personenschützern in Deutschland sind rund 30.000 Frauen. (Stand 2015). Immerhin, und es werden mmer mehr. Vorteil von weiblichen Bodyugards ist wie Steffy richtig schrieb, dass sie weniger auffallen. Niemand denkt sich etwas dabei, wenn eine Millionärsgattin mit ihren Freundinnen shoppen geht, die aber in Wirklichkeit weibliche Bodyguards sind. Hat sie hingegen so einen Zwei-Meter-Schrank neben sich (nichts gegen Zwei-Meter-Schränke ;)), kann das unerwünschte Aufmerksamkeit erregen. Andererseits schreckt so ein Kerl natürlich ab. Deshalb haben beide Seiten ihre Vorteile.
    Lg,
    Amélie

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    ich kenne keine Person, die in diesem Bereich tätig ist. Ich könnte in dieser Sparte nicht tätig sein, dafür bin ich viel zu klein und zierlich. ^^
    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  8. Nein, ich kenne niemanden, der in diesem Bereich arbeitet. Ich weiß auch icht, ob ich das beruflich machen möchte. Ich sage bewußt "möchte", weil können könnte es mit Sicherheit jede Frau. Kraft und Technik kann man sich antrainerin. Nur, sollte ein Bodyguard auch eine gesunde Briese Respekt ausstrahlen, damit ihn/sie für voll nimmt...

    LG brits

    P.S. ich bin durch lovelybooks auf das Gewinnspiel aufmerksam geworden und hoffe nun das Beste *grins* ;)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    interessanter Beitrag.
    Ich selbst kenne niemanden und kann es mir auch nicht vorstellen in diesem Bereich zu arbeiten^^
    Lg
    Alena

    AntwortenLöschen
  10. Hi,
    selber kenne ich niemanden, der in dieser Branche tätig ist. Ich könnte es mir sogar vorstellen, aber nur für eine kurze Zeit. Mein ganzes Leben würde ich keineswegs Personenschützerin sein wollen. Zumal man kaum mehr Zeit zum Lesen haben dürfte.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    ich kenne niemanden, der in diesem Bereich arbeitet... für mich wäre das auch nichts, da es mir zu gefährlich wäre...

    LG

    AntwortenLöschen
  12. Hey :)
    Toller Blogtourtag bei dir!
    Ich muss ehrlich gestehen das ich keine Frau in diesem Berufsfeld kenne. Eine Polizistin ja, aber das ist ja nochmal ein bisschen was anderes.
    Ich selbst könnte mir auch nicht vorstellen in dem Beruf zu arbeiten. Nicht weil er mir nicht gefallen würde, sondern weil ich mein Traumjob etwas anders aussieht :)
    Liebe Grüße Vanessa
    vanessa-adolf@gmx.de

    AntwortenLöschen