Rezension #190: Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sarah Maas

Am 10.02.2017 bei dtv erschienen
ISBN: 978-3-423-76163-5
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Sprache: Deutsch
Gelesen als Hardcover
Empf. VK-Preis: € 18,95 [D] inkl. MwSt


[www.dtv.de]



Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.
Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.
[www.dtv.de]



Erster Satz:
Der Wald war ein Irrgarten aus Schnee und Eis.“

„Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen“ ist flüssig geschrieben und lässt sich angenehm lesen. Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Feyre geschrieben.

Die Charaktere sind interessant gestaltet mir gefallen Fayre und Tamlin gleichermaßen gut. Fayre ist sehr mutig und steht zu ihrem Wort. Sie kämpft für Ihre Familie und gibt nicht so einfach auf.
Tamlin ist geheimnisvoll und wirkt brutal ist aber sehr sympathisch und liebevoll. Mich haben beide Charaktere sehr schnell überzeugen können aber auch die anderen Charaktere sind sehr gelungen und überzeugend.

Die Szenen sind gut beschrieben und ausgearbeitet. Ich konnte mir die jeweiligen Szenen meist sehr gut vorstellen.

Die Geschichte und die Grundidee gefallen mir beide sehr gut. Nur die Umsetzung ist nicht ganz so überzeugend was an dem langatmigen Mittelteil liegt. Der Anfang ist sehr gelungen und das Ende ist sehr stark.

Das Cover ist sehr stimmig gestaltet. Ich mag es sehr und es hat mich gleich angesprochen. In der Hardcover-Ausgabe ist der Buchumschlag transparent und es sieht durch die entstandene Tiefe sehr realistisch aus.

Meine Gedanken und Gefühle beim Lesen sind sehr unterschiedlich. Im Allgemeinen lässt sich das Buch sehr gut lesen. Der Anfang ist sehr gelungen und konnte mich schnell fesseln. Im Mittelteil hat mich das Buch aber sehr allein gelassen. Natürlich waren die Szenen gut beschrieben und es war auch interessant zu lesen was passiert aber es hat mich einfach nicht so mitgenommen. Es war mir etwas langweilig und ich musste mich etwas zum lesen zwingen. Das Ende wiederum war sehr stark und hat mich gut mitgenommen in der Endphase konnte ich das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen. Ich hätte mir gewünscht das dieses Gefühl das ganze Buch über da gewesen wäre.



„Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen“ ist flüssig und angenehm zu lesen. Der Anfang ist sehr gelungen, der Mittelteil ist mir zu schwach dagegen ist das Ende wieder sehr stark. Die Charaktere sind überzeugend und sehr sympathisch. Sie Szenen sind gelungen und die Grundidee gefallen mir sehr gut. Das Cover ist ein wahrer Hingucker. Ich finde „Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen“ ist sehr lesenswert.


4 von 5 Schnecken
Tolle Buchidee


Mein Dank für das Leseexemplar geht an den dtv.
Durch das Bereitstellen des kostenlosen Leseexemplars wurde meine Meinung nicht beeinflusst.

Kommentare