Rezension #187: In der Seele ein Grauwolf

Anika Lorenz


Bei im.press, ein Imprint der CARLSEN Verlag GmbH, erschienen
ISBN: 978-3-646-60282-1
Genre: Fantasy
Sprache: Deutsch
Gelesen als eBook
Empf. VK-Preis: € 3,99 [D] inkl. MwSt


[www.bittersweet.de]



**Folge der Fährte der Grauwölfe…**
Endlich ist es Emma gelungen, das Geheimnis aufzudecken, das so lange zwischen ihr und Nate stand. Doch während sie sich ihm näher fühlt als je zuvor, scheint ihr normales Leben weiter entfernt, als sie es jemals für möglich gehalten hätte. Denn in ihrer Kleinstadt ist nun plötzlich sie diejenige mit dem Geheimnis. Und einem gefährlichen noch dazu. Verzweifelt versucht sie sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, aber wie soll sie das Tier in sich kontrollieren, wenn sie noch nicht mal weiß, welche Bestie in ihr schlummert?
[www.bittersweet.de]



Erster Satz:
Oh … wie habe ich während dieser Zeit gehofft, dass Du es bist.“


„In der Seele ein Grauwolf“ ist der zweite Teil der Heart against Soul – Serie und lies sich, wie auch der Vorgänger „Im Herzen ein Schneeleopard“ meist flüssig lesen. Der zweite Teil schließt gut an das Ende vom ersten Band an.

Die Charaktere gefallen mir auch hier wieder sehr gut. Sie sind abwechslungsreich und interessant gestaltet lassen aber auch noch Raum für Spekulationen. Mir hat Emma sehr gefallen. Ich mag sie auch oder gerade auch weil sie so in ihrem Gefühlschaos gefangen ist. Ich halte sie für recht willensstark auch wenn sie sich nicht gegen die Lebenspartnerschaft, die das Tier in ihr, ihr vorgibt wehren kann.
Ich mag auch Nate sehr und mir tut es sehr leid das er so leiden muss. Er ist mir sehr sympathisch. Außerdem mag ich das Tier in ihm ich stehe auf Wölfe.

Die Szenen sind gut beschrieben und ich konnte mich auch gut hineindenken.

Die Geschichte und die Grundidee gefallen mir an sich recht gut. Ich denke aber auch das hier in der Umsetzung noch nicht alles ausgeschöpft wurde. Ich meine hier das Spannungsmanagement. Mich konnte die Spannung anfangs nicht richtig packen, zum Ende hin wurde es besser.

Das Cover ist einfach nur wahnsinnig schön. Ich stehe auf Wölfe und ich liebe blau somit ist das aus der Serie mein absolutes Coverhighlight.

Ich habe mich etwas schwer getan in die Geschichte rein zu kommen, obwohl „In der Seele ein Grauwolf“ gut an den Vorgänger anknüpft. Es dauerte einfach eine Weile bis ich wieder warm wurde mit Emma und den Geschehnissen. Ein Großteil der Geschichte war einfach etwas fade. Ich habe für die 260 relativ lange gebraucht und habe das Buch recht häufig zu Seite gelegt. Was mir sehr leid tut denn die Grundidee ist gut und gefällt mir auch. Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob ich diese Serie weiter im Auge behalte. Das Ende war zwar sehr gelungen und auch spannend aber es hat mich leider nicht so mitgerissen. Schade.



„In der Seele ein Grauwolf“ ist von der Grundidee sehr gelungen und liest sich auch, wie der Vorgänger, meist flüssig. Ich wurde nicht so gut warm mit der Geschichte und fand es über Strecken echt fade aber das Ende gefiel mir und war auch für mich spannend. Ich weiß nicht ob ich diese Serie weiter im Auge behalte. Da mich dieser zweite Band leider nicht gepackt hat.


3 von 5 Schnecken
tolle Grundidee, Umsetzung konnte mich nicht packen

Keine Kommentare