Rezension #181: Oblivion. Lichtflüstern

(Obsidian)
Jennifer L. Armentrout
Gelesen von Jacob Weigert

Am 10.01.2017 bei Hörbuch Hamburg erschienen
ISBN: 978-3-86742-581-0
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Sprache: Deutsch
Lesung: gekürzte Lesung, 2 mp3-CDs, 651 Minuten Laufzeit
Die Buchausgabe ist bei CARLSEN zu finden


[www.hoerbuch-hamburg.de]



Der Auftakt der Obsidian-Reihe aus Daemons Sicht erzählt!
Als Katy nebenan einzieht, weiß Daemon sofort: Das gibt Schwierigkeiten. Er darf niemanden an sich heranlassen, denn das würde Fragen aufwerfen. Warum bist du so stark? Wie kannst du dich so schnell bewegen? Was BIST du? Die Antwort darauf ist ein Geheimnis, das niemals gelüftet werden darf. Doch Katy bringt Daemon vom ersten Tag an aus der Fassung. Aber sich in sie zu verlieben würde nicht nur sie in Gefahr bringen – es könnte auch das Ende der Lux bedeuten.
Der Anfang - aus der Sicht von Daemon Black erzählt!
[www.hoerbuch-hamburg.de]



„Oblivion. Lichtflüstern“ ist in der Hörbuch-Ausgabe flüssig gesprochen, was mich einen flüssigen Schreibstil vermuten lässt. Hier geht es um den Reihenauftakt aus Daemons Sicht.

Die Charaktere, waren mir bereits aus der Obsidian-Reihe bekannt. Hier erfährt man aber mehr über Daemon, was er denkt und wie er so tickt. Mir kommt er gelegentlich sehr jung vor und wirkt auch stellenweise etwas kindisch. Meist finde ich ihn allerdings sympathisch und ich mag seinen Beschützerinstinkt sehr gern.
Katy aus einem anderen Blickwinkel zu erleben war auch sehr interessant und ich mag sie auch aus dieser Perspektive sehr gern. Sie ist einfach sympathisch.

Die Szenen sind gut ausgearbeitet allerdings kommen sie mir etwas oberflächlicher vor als bei „Obsidian“. Den Szenen konnte ich gut folgen.

Die Geschichte und die Grundidee gefallen mir, noch immer, sehr gut. Ich finde es auch äußerst interessant zu erleben was Daemon durch den Kopf geht als er auf Katy stößt nur ob das einen eigenen Roman rechtfertigt? Hier gibt es nur relativ wenig Abweichungen von Katys Geschichte und somit wurde es doch recht langatmig. Ich hätte mir hier mehr Aktionen außerhalb der „Obsidian“-Geschichte gewünscht. Noch mehr über Deamon, wie er sich die Zeit vertrieben hat, denn sie waren ja nicht immer zusammen. Die Umsetzung finde ich leider nicht ganz so mitreißend. Hier wäre, meiner Meinung nach, ein Band mit zwei Perspektiven (Katy und Daemon) passender gewesen.

Jacob Weigert hat mich hier als Sprecher schnell überzeugen können. Er hat eine angenehme Stimme und konnte Daemon sehr gut interpretieren. Die weiblichen Charaktere sind ihm hier an manchen Stellen nicht ganz optimal gelungen, sie wirkten etwas quäkend, aber in der Gesamtsicht war es für mich eine gute Sprecherleistung.

Ich fand es sehr interessant die Geschichte aus Daemons Sicht zu erlebten, allerdings hätte ich mir etwas mehr eigenes gewünscht. Hier blieben mir die Handlungen zu sehr an „Obsidian“ und es waren zu mir wenige eigene Handlungen die die ganze Geschichte sicher noch spannender gemacht hätten. Dieses Hörbuch habe ich relativ häufig unterbrochen weil es mich einfach nicht so gepackt hat. Hier wäre eindeutig mehr rauszuholen gewesen. Zwischen Katys Sicht und „Oblivion. Lichtflüstern“ lag ein wenig Zeit, wahrscheinlich aber zu wenig, „Obsidian“ war scheinbar auch noch zu frisch in meinem Gedächtnis.



„Oblivion. Lichtflüstern“, in der Hörbuch-Ausgabe, lässt sich flüssig hören und die Sprecherleistung von Jacob Weigert ist überzeugend. Aus der Geschichte hätte man eindeutig mehr machen können. Ich habe das hören relativ häufig unterbrochen weil es mich einfach nicht so mitgerissen hat. Es ist sicherlich eine interessante Ergänzung zu „Obsidian“ aber zwischen den beiden Bänden sollte einige Zeit verstrichen sein. Ich mag die Idee von „Oblivion“ aber die Umsetzung von „Oblivion. Lichtflüstern“ hat mich jetzt nicht umgehauen.


3 von 5 Schnecken
Ich mag die Idee aber die Umsetzung haut mich nicht um


Mein Dank für das Exemplar geht an Hörverlag, Hörbuch Hamburg.
Durch das Bereitstellen des kostenlosen Leseexemplars wurde meine Meinung nicht beeinflusst.

Keine Kommentare