Rezension #172: Aschenkindel - Das wahre Märchen


Am 05.12.2016 bei HarperCollins erschienen
ISBN: 9783959671248
Genre: Fantasy, Liebesroman
Sprache: Deutsch
Gelesen als Taschenbuch
Empf. VK-Preis: 9,99 € incl. MwSt


[www.harpercollins.de]



Der Selfpublishing-Erfolg: Wenn Märchen wahr werden

Jedes Mädchen wäre dankbar, auf den Ball des Kronprinzen gehen zu dürfen. Schließlich will er sich dort eine Braut aussuchen. Doch Claerie Farnflee ist nicht wie andere Mädchen. Lieber bewohnt sie ein muffiges Turmzimmer, schuftet wie eine Dienstmagd und erträgt die Launen ihrer Stiefmutter, als sich an einen dahergelaufenen Prinzen zu ketten. So denkt sie – bis zu dem Tag, an dem sie im Verbotenen Wald einen Fremden trifft, der ihre Vorsätze ins Wanken bringt …

Eine Geschichte, die verzaubert: Der Gewinner des KindleStoryteller-Awards 2016
[www.harpercollins.de]



Erster Satz:
Ich bin nicht lieb.“

„Aschenkindel - Das wahre Märchen“ lässt sich sehr flüssig lesen. Mich konnte die Geschichte sehr schnell überzeugen. Schnell hat mich die Geschichte von Claerie gepackt und sie hat mich nur sehr schwer los gelassen, so dass ich den Roman fast in einem Zug durchgelesen habe.
„Aschenkindel - Das wahre Märchen“ ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Claerie geschrieben und spielt in einer zauberhaften Umgebung. Halo Summer schafft es doch immer wieder mich mit ihren Geschichten ein zu fangen.

Die Charaktere finde ich sehr überzeugend und Clareie habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen. Ich mag Ihre Art wie sie mit den Gegebenheiten umgeht und das sie nicht oberflächlich ist. Außerdem mag ich ihre Frechheit, sie ist so wunderbar locker und ungezwungen.
Auch die böse Stiefmutter hat ihre guten Seiten. Schade nur das sie sie so spät zeigt.
Die Charaktere sind gut durchdacht und die Aktionen und Reaktionen sind sehr passend und sehr gut nachvollziehbar.

Die Geschichte und die Szenen sind in den groben Zügen zwar bekannt aber hier schafft es Halo Summer mich auch zu überraschen. Ich finde das man „Aschenkindel - Das wahre Märchen“ sehr gut zu ihren anderen Roman lesen kann. Ich liebe ihre „Sumpfloch-Saga“ und die Welt die sie erschaffen hat. Hier gliedert sich „Aschenkindel“ sehr gut ein.
Die Szenen sind gut beschrieben und ich konnte mich sehr schnell hineinversetzen. Mir gefällt das zugige Turmzimmer auch sehr gut. Und es gibt einige Szenen die ich sehr zauberhaft finde. Mir gefällt das Zusammentreffen zwischen Claerie und dem Kammerdiener sehr gut. Aber auch die Szene als sich der Ehrengast auf dem Ball zeigt.
Ich hatte beim Lesen ein gutes Gefühl und konnte schön abtauchen ohne das meine Gedanken um andere Dinge kreisten.

Das Cover finde ich sehr gelungen. Ich mag die Farben und die Gestaltung im Allgemeinen. Mich hat das Cover gleich angesprochen und ich kann nur sagen, es macht sich unglaublich gut in meinem Bücherregal.



„Aschenkindel - Das wahre Märchen“ ist eine rundum gelungene Geschichte. Mich konnten die Charaktere und die Szenen schnell überzeugen. Der Schreibstil von Halo Summer lässt sich flüssig lesen, so kenne ich das auch von ihren anderen Romanen. Mir gefällt besonders das es eine Verbindung zu der Sumpfloch-Saga gibt, denn es spielt in der selben Welt. Das Cover rundet das Gesamtpaket sehr gelungen ab und ist ein echter Blickfang. Halo Summer Fans kommen kaum um diesen Roman herum aber auch anderen Freunden der Fantasie und Märchen-Fans kann ich diesen Roman absolut empfehlen.


5 von 5 Schnecken
Rundum gelungen, überzeugend und fesselnd


Mein Dank für das Leseexemplar geht an HarperCollins.
Durch das Bereitstellen des kostenlosen Leseexemplars wurde meine Meinung nicht beeinflusst.

Kommentare

  1. Ein gutes Märchen lässt sich in vielerlei Gewänder erzählen. Alles Gute zum neuen Jahr!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen