Rezension #171: Schnee wie Asche


Am 14.05.2016 bei cbt erschienen
ISBN: 978-3-641-15002-0
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Sprache: Deutsch
Gelesen als eBook
Empf. VK-Preis: 11,99 [D] inkl. MwSt


[www.randomhouse.de]



Für alle Mädchen, die Fantasy und starke Heldinnen lieben!
Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte …
[www.randomhouse.de]




Erster Satz, in diesem Fall beginnt es mit einem „Gespräch“, die Ersten Worte trifft es eher:

»BLOCKEN!«
»Wo?«
»Kann ich dir nicht sagen – du musst meinen Bewegungen folgen!«
»Dann mach langsamer.«“


„Schnee wie Asche“ lässt sich sehr angenehm und flüssig lesen auch wenn die Handlungen am Anfang noch etwas träge sind kommt doch schnell Fahrt auf und ich war ebenso schnell in der Geschichte um Meira gefangen. Das Buch konnte ich nur schwer aus der Hand legen und habe es fast in einem Rutsch durch gelesen. Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive, aus Meiras Sicht geschrieben und ist gut durchdacht.

Die Charaktere haben mir gleich sehr gefallen. Sie sind sympathisch und auch die weniger sympathischen Charaktere sind gut durchdacht und füllen ihre Rollen gut aus.
Meira hat mir schon von Anfang an sehr gut gefallen und war mir sympathisch. Sie ist wirklich eine starke Heldin die sich sehr gut entwickelt.
Mather ist mir auch sehr schnell sympathisch auch wenn ich ihn eher undurchsichtig finde. Ich kann seine Gefühle schlecht einschätzen und bin mir bei seinen Taten manchmal etwas unsicher wie er etwas meint.
Ich finde die Charakter handeln der Rolle entsprechend und sehr gut nachvollziehbar.

Die Geschichte und die Szenen sind sehr überzeugend. Auch wenn die Geschichte am Anfang etwas träge in Gang kommt, so konnte sie doch schnell an Fahrt gewinnen. Mich konnte die Geschichte schnell packen und hat mich kaum wieder los gelassen. Sehr gut durchdacht und auch gut nachvollziehbar. Einzig die Bezeichnungen der Jahreszeiten Gebiete, Sommer, Herbst, Winter, Frühling fand ich etwas verwirrend aber auch die anfängliche Verwirrtheit konnte sich bei mir schnell legen.
Die Szenen sind gut beschrieben und ich hatte schnell ein gutes Bild vor Augen und konnte mich auch sehr schnell in die Szenen hineinversetzen.

Das Cover hat mich direkt angesprochen und ich wusste, das muss ich lesen. Nun bin ich sehr lange um das Buch herum geschlichen aber ich bin froh das ich es endlich in meiner digitalen Bibliothek weiß. Mir gefallen die Farben und auch das Symbol. Die Gestaltung ist sehr überzeugend und passt sehr gut zu dem Inhalt.



„Schnee wie Asche“ konnte mich vom Schreibstil, Charakteren und auch von der Geschichte an sich, seht schnell überzeugen. Auch wenn der Anfang etwas träge war so konnte die Geschichte schnell an Fahrt gewinnen und mich hat sie sehr schnell eingefangen und lies mich kaum wieder los. „Schnee wie Asche“ liest sich sehr flüssig. Das Cover rundet das Gesamtpaket sehr gut ab. Mir hat das Werk durchweg gut gefallen und kann es sehr empfehlen.


5 von 5 Schnecken
Sehr gut durchdacht, sehr überzeugend und fesselnd

Kommentare