Rezension "Dornröschen hatte es leichter" von Vanessa Mansini

Am 10.Oktober 2016 erschienen
Seitenanzahl: 366
Sprache: deutsch
Genre: Liebesroman


(Quelle:www.amazon.de)




Stell Dir vor, Du wachst auf und die Welt hat sich zwanzig Jahre weitergedreht!

Eben noch stand Hermine kurz vor dem Abi, war unsterblich verliebt und träumte von Reisen, Beruf und Familie.

Jetzt ist sie siebenunddreißig, Single und arbeitslos. Ihre biologische Uhr tickt gewaltig. Doch Hermine hat im Koma das komplette Internet verschlafen, weswegen die Online-Suche nach Mr. Right sich schwierig gestaltet.

Ein gefühlter Teenager in einer fremden, erwachsenen Welt voller Smartphones, Hipster und mit der komischen Umweltministerin als Kanzlerin. Wenn nur nicht ständig alle fragen würden, wo denn ihr Harry Potter sei – denn sie hat keinen Schimmer, wer das sein soll …

(Quelle:www.amazon.de)


Das Buch ist fesselnd und interessant geschrieben. Was ist in den letzten 20 Jahren passiert, seitdem sie ins Koma gefallen ist.

Erschreckend wird dies einem beim Lesen bewusst, dass es eine extreme Veränderung in der Gesellschaft gegeben hat.

Und leider wird auch deutlich, was soziale Netzwerke wie Facebook und Youtube anrichten können.
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir richtig gut. 

Die Beschreibung der Charactere ist sehr autentisch und ich konnte mir die Personen förmlich vorstellen.

Ein rundherum gelungenes Buch. 


Mir hat das Buch riesig gefallen. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen, da mich die Geschichte rund um Hermine nicht mehr los gelassen hat. 
Danke für die tollen Lesestunden. 

Ich kann dieses Buch absolut ohne Einschränkungen empfehlen. 




Kommentare