Rezension #141: Alias Nora Parker

Frieda Lamberti

Am 25.10.2016 bei Montlake Romance erschienen
ISBN: 978-1503940451
Genre: Liebesroman
Sprache: Deutsch
Gelesen als eBook


[www.amazon.de]



Du glaubst nicht, dass sich aus heiterem Himmel alle Mitmenschen gegen dich verschwören? Dann lies diese Geschichte. Caroline ist sich sicher, dass ihr genau das gerade passiert. Von außen betrachtet, führt sie ein stinknormales Leben. Jahrelang hat sie sich mit der Position in der zweiten Reihe zufriedengegeben und lebt als Hausfrau und Mutter von zwei erwachsenen Kindern mit ihrem karrierebewussten Mann Tom in der Vorstadt, in der jeder jeden kennt. Was keiner weiß: Caroline ist eine aufstrebende Autorin, die heimlich Liebesromane schreibt und diese unter dem Pseudonym »Nora Parker« veröffentlicht. Es gibt nur eine Person, die ihr Geheimnis kennt: ihre Agentin Judith. Sie überredet Caroline, ihre Anonymität aufzugeben und sich der Öffentlichkeit zu stellen. Nach ihrem Outing überschlagen sich die Ereignisse, und in der Vorstadtidylle ist nichts mehr wie vorher. 
[www.amazon.de]



Erster Satz:
„Anders als der Rest meiner Familie mache ich kein unnötiges Aufheben um meinen Geburtstag.“


„Alias Nora Parker“ ist wie auch die anderen Romane sehr angenehm locker und flüssig geschrieben und lässt sich auch ebenso lesen. Als Leser erlebt man die Geschichte aus der Sicht von Caroline und ist direkt im Geschehen. Mich hat die Geschichte sehr schnell gepackt und hat mich kaum losgelassen bis ich am Ende angelangt war. Einige Geschehnisse waren vorhersehbar aber viele andere eben nicht.

Frieda Lamberti hat ihren Stil gefunden und den lebt sie wunderbar aus. Ich mag die Art wie die Romane geschrieben sind und auch das die Charaktere wahnsinnig echt wirken. Bei den Geschehnisse lässt sich die Autorin immer wieder was einfallen, es wird nicht langweilig. Und gerade wenn man meint, nun kann nur noch das eine geschehen, zack, passiert etwas völlig unerwartetes.

Die Charaktere im Besonderen Caroline haben mir sehr gut gefallen. Sie wirken wie aus dem Leben gegriffen und sind daher wahnsinnig authentisch. Caroline war mir sehr schnell sympathisch und ich konnte sehr gut mit ihr mitfühlen. Caroline stellt sich selber in die zweite Reihe aber durch Nora und auf drängen von Judith wird sie mutiger und macht eine sagenhafte Entwicklung durch. Das schafft sie allerdings auch nicht ganz alleine und natürlich stürzt eine menge auf sie ein aber dennoch schafft sie das sehr gut und wächst an den Gegebenheiten.
Sehr gut hat mir auch Chris gefallen der einen starken Anteil an Carolines „Veränderung“ hat. Bei Chris hatte ich die ganze Zeit das Gefühl das er ein Geheimnis hat aber ich verrate nun nicht was es ist. Er war mir auch schnell sympathisch obwohl der erste Kontakt und die Begegnungen schon etwas komisch waren. Er konnte aber durch sein lockeres Verhalten sehr überzeugen.
Wer durchaus seine Berechtigung hat und auch eine sehr gute Rolle eingenommen hat war Tom. Auch wenn er menschlich nicht ganz ohne war, so war er doch ein sehr wichtiger Bestandteil des Ganzen und auch er konnte mich sehr überraschen.

Die Szenen fand ich spitze beschrieben, angemessen detailliert so dass ich ein gutes Bild vor Augen hatte und mir die Szene immer sehr gut vorstellen konnte. Natürlich gab es viele witzige Szenen und auch bewegende. Eine Szene, die ich sehr köstlich fand, spielte sich im Schwimmbad ab und hat etwas mit einer Badehose zu tun, mehr sage ich dazu allerdings nicht.
Ich durfte während der Geschichte mehrfach herzhaft lachen und das machte mir das Lesen auch zu einem tollen Erlebnis.

Das Cover besticht hier wieder durch seine angenehm hellen Farben, ich finde es sehr ansprechend und auch sehr passend, wobei ich glaube das sich die Technikscheue Caroline nicht mehr mit so einer Schreibmaschine herum geplagt hat. Das Cover rundet das Gesamtpaket super ab.



„Alias Nora Parker“ ist sehr angenehm und flüssig zu lesen, so bin ich es von Frieda Lamberti auch gewohnt. Ich war schnell in der Geschichte drin und ich konnte das Buch sehr schlecht aus den Händen legen. Auch wenn einiges vorhersehbar war so war das meiste doch sehr überraschend. Die Charaktere sind erstaunlich authentisch und wirken wie aus dem Leben gegriffen und auch die Szenen sind super beschrieben. Für mich war ein ein lustiges, spannendes und kurzweiliges Leseerlebnis das ich gerne mal wiederholen möchte. Ich kann „Alias Nora Parker“ absolut empfehlen.


5 von 5 Schnecken
ein typischer Lamberti Roman, sehr gelungen


Mein Dank für das Leseexemplar geht an Frieda Lamberti.

Keine Kommentare