Rezension #138: Finian Blue Summers

Emma C. Moore, Marah Woolf

ISBN: 978-3-741-28605-6
Genre: Roman
Sprache: Deutsch
Gelesen als eBook


[www.amazon.de]



Die neunzehnjährige Rayne hat Wünsche. Ganz normale Wünsche für ein ganz normales Mädchen. Einmal will sie ihre Haare lila färben, unter dem Sternenhimmel schlafen oder sich ein Schmetterlingstattoo stechen lassen. Heimlich sammelt sie diese Wünsche in einem Wunschglas. Aber Rayne ist kein gewöhnliches Mädchen, sie ist ein Star. Mit ihrem Geigenspiel begeistert sie ein Millionenpublikum, doch der Erfolg hat seinen Preis: Ihr dominanter Vater bestimmt über jedes Detail ihres Lebens.
Als der elterliche Druck für Rayne zu groß wird, flüchtet sie sich in Schweigen und landet in einem Sanatorium. Hier absolviert Finian ein Praktikum - und er ist sofort von dem sprachlosen Mädchen fasziniert.
Mit ihm wagt Rayne nicht nur eine Reise ins sommerliche Tennessee, sondern auch den Aufbruch in ein ganz neues Leben.

Ein Buch über die Liebe, das Leben, unmögliche Wünsche, das Schicksal und Blaubeermarmelade.  
[www.amazon.de]



Erster Satz:
„Manche Dinge sind einfach unmöglich.“


„Finian Blue Summers“ ist wunderbar flüssig geschrieben und lässt sich auch genau so lesen. Mich hat die Geschichte sehr schnell, nach den ersten Seiten eingefangen und wunderbar durchgetragen. Ich war richtig gefesselt und konnte das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen, so dass ich die Geschichte fast in einem Rutsch durchgelesen habe. Es ist sehr gefühlvoll geschrieben und die Gefühle kamen auch bei mir an so dass ich doch das eine und andere Tränchen nicht verhindern konnte. Ich kannte vorher bereits andere Romane die von Marah Woolf veröffentlicht wurden und war auch hier sehr vom Schreibstil angetan.

Die Charaktere gefielen mir ausgesprochen gut. Ich wüsste auch gar nicht wer mir mehr zugesagt hat. Rayne oder Finian, ich fand beide sehr gelungen und authentisch. Sie waren mir beide auf Anhieb sympathisch. Die Aktionen und Reaktionen passten auch hervorragend. Für mich harmonieren beide wunderbar miteinander. Sehr gelungen empfand ich die Entwicklung die Rayne durchgemacht hat. Die Abnabelung und auch wie sie mit gewissen Informationen umgegangen ist. Sie ist eine sehr starke junge Frau die absolut bewundernswert ist.

Die Szenen waren sehr gut geschrieben. Ich konnte mir die Geschehnisse sehr gut bildlich vorstellen. Die Szenen waren sehr durchdacht und waren sehr stimmig. Es passte alles so gut zusammen nur das Ende kam unerwartet aber warum muss man immer alles vorhersehen können? Mir blieb die Enthüllungsszene vor Grandmas Haus am ehesten im Gedächtnis, sie zeigte mir wie wenig ich den Vater doch mag. Aber was die Szene ausgelöst hatte fand ich sehr positiv.

Das Cover und die Innengestaltung haben sehr gut zusammen gepasst und sind sehr stimmig. Das Cover gefällt mir weil es nicht überladen ist und man ganz wichtige Gegenstände drauf entdecken kann. Mich hat es einfach angesprochen.

„Finian Blue Summers“ war für mich ein Lesegenuss. Mir gefiel einfach alles der flüssige Text, das ich so gefesselt war, die Charaktere und die einzelnen Szenen. Es ist ein sehr stimmiges und überzeugendes Gesamtergebnis das sehr emotional war. Ich durfte Schmunzeln und ich durfte weinen. Das Ende kam für mich überraschend aber auch das gefiel mir. Nur einen dicken Negativpunkt konnte ich ausmachen, es war viel zu schnell vorbei.



„Finian Blue Summers“ konnte mich sehr schnell fesseln und durch den flüssigen und emotionalen Schreibstil bin ich durch die Seiten geflogen. Für mich war es ein rundum stimmiger Lesegenuss und der Roman gehört zu den Büchern die ich jederzeit wieder lesen würde. Einzig das es so schnell  vorbei war war schade. Ich kann „Finian Blue Summers“ absolut empfehlen. Vorsicht nehmt Taschentücher mit.


5 von 5 Schnecken
WOW, leider zu schnell vorbei

Kommentare