Rezension #135: New York Diaries – Claire

Ally Taylor

Am 04.10.2016 bei Knaur erschienen
ISBN: 978-3-426-51939-4
Genre: Romantik & Leidenschaft
Sprache: Deutsch
Gelesen als Klappenbroschur, 320 S.


[www.droemer-knaur.de]



Chaotisch, sexy und hochromantisch: Das sind die New York Diaries!
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für Frauen, die frisch in die Stadt gekommen sind, um ihre Träume zu jagen oder vor ihrer Vergangenheit zu fliehen. Weg vom College oder der Universität, weg von der Familie, weg von der alten Liebe, die nicht gehalten hat ... bereit für alles, was jetzt kommt.
Auch Foodkritikerin Claire Gershwin kommt als Suchende in die aufregendste Stadt der Welt. Innerhalb kürzester Zeit hat sich ihr Status von „in einer Beziehung, lebt in London und hat einen tollen Job“ zu „Single, arbeits- und obdachlos“ geändert. Claire ist viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich hier ihr Träume und Hoffnungen erfüllen? 
[www.droemer-knaur.de]



Erster Satz:
„Das ist der Tiefpunkt.“


„New York Diaries – Claire“ ist angenehm flüssig geschrieben und lässt sich sehr leicht und flüssig lesen. Wer wie ich bereits Romane von Ally Taylor kennt weiß auf was für einen Schreibstil man sich einlässt. Sie bleibt sich im Schreiben sehr treu, mir gefällt die Art sehr gut. Sie schreibt klar und deutlich und es wirkt authentisch. Die Gefühle kommen sehr gut bei mir an. Als ich anfing „New York Diaries – Claire“ zu lesen hat mich die Geschichte sehr schnell gepackt und durch getragen. Ich war sehr neugierig auf die Dinge die noch geschehen sollten.

Die Charaktere, vor allem Claire gefielen mir sehr gut. Claire war mir gleich sehr sympathisch, sie ist authentisch und die Gedanken, Aktionen und Reaktionen waren für mich sehr gut nachvollziehbar und verständlich. Auch fand ich die Entwicklung die Claire durchgemacht hat sehr realistisch einzig die Einsicht gegen Ende kam etwas schnell. Dennoch ist Claire für mich ein stimmiger Hauptcharakter.
Wer mich auch schnell überzeugt hat war June, die Claire schnell mit Rat und Tat zur Seite steht. Mir hat es sehr gefallen das June hinter Claire steht ganz gleich wie sie entscheidet und was sie tut aber ihr auch ganz klare Ratschläge gibt. In meinen Augen eine tolle Freundin.

Die Szenen sind sehr gut beschrieben. Ich hatte recht schnell ein genaues Bild der Situation vor Augen und bin mit in die WG eingezogen. Die Beschreibungen der Szenen waren passend und nicht übertrieben oder mit zu vielen Details versehen. Sehr gelungen.
Mir gefiel die Szene als Claire und Danny auf ihrem Bett liegen und einen Film schauen. Claire in Dannys Armen. 

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es hat etwas modern-elegantes und mit der gelben Tönung ist es sehr ansprechend. Mich hat es jedenfalls schnell neugierig gemacht.

„New York Diaries – Claire“ war für mich ein leseerlebnis. Ich war schnell gefangen in der Geschichte und die Charaktere und Szenen sind sehr überzeugend gestaltet. Sehr angenehm war auch das sich der Roman mit einer wunderbaren Leichtigkeit lesen, nein verschlingen, lies. Für mich war hier alles sehr passend. Vom Cover über den Inhalt. Auch ein knistern und andere Emotionen waren sehr passend. Im ganzen sehr natürlich und irgendwie real.



„New York Diaries – Claire“ lässt sich sehr leicht und flüssig lesen. Mich konnten sowohl die Charaktere als auch die Szenen und das Cover überzeugen. Mir gefiel die Natürlichkeit und das es auch eine Geschichte ist die wirklich so passieren könnte und somit sehr realistisch ist. Ich kann „New York Diaries – Claire“ absolut empfehlen. Aber Vorsicht, es macht süchtig.


5 von 5 Schnecken
Vorsicht es macht süchtig


Mein Dank für das Leseexemplar geht an die Verlagsgruppe Droemer Knaur.

Keine Kommentare