Rezension #126: Küss mich lieber nicht

Charlotte Cole

ASIN: B01LOVLK8E
Genre: Liebesroman
Sprache: Deutsch
Gelesen als eBook


[www.amazon.de]



Cara hat die Nase voll von Männern. Für immer. Lieber konzentriert sie sich auf ihre beiden Kinder und auf ihre Arbeit als Archäologin – und hat damit alle Hände voll zu tun. Aber ein Ekelpaket von Chef, eine Nanny aus der Hölle, ein gewaltiger Sandsturm und ein kleiner Grippevirus bringen Caras straff organisierten Alltag ins Trudeln und lösen eine Kette von Katastrophen aus.

Zu allem Unglück mischt sich dann auch noch ihr Nachbar ein: Sam ist von Beruf Sohn, stinkreich, und er hat keine Ahnung davon, wie hart das Leben sein kann. So jemand hat Cara gerade noch gefehlt.

Dieser Band enthält eine abgeschlossene Geschichte aus Finley Meadows und kann für sich alleine gelesen werden. 
[www.amazon.de]



Erster Satz:
„Als Michael das Restaurant betrat, fing sich der Atem in Caras Kehle.“


„Küss mich lieber nicht“ ist wie seine Vorgänger sehr flüssig und locker geschrieben. Der Roman liest sich eben so flüssig und die Emotionen kommen sehr gut bei mir an. Mich hat der Roman sehr schnell gepackt und ich wurde sehr gut durch die Geschichte getragen. Der Roman lässt sich sehr gut in einem Rutsch durch lesen und lässt einem auch Freiraum für eigene Gedanken.
Ich kenne bereits die anderen Teile der Finley Meadows – Reihe und auch hier ist Charlotte Cole sich treu geblieben was den Schreibstil angeht. Mir gefällt der Schreibstil sehr gut weil er emotional und angenehm locker und flüssig ist.

Die Charaktere sind sehr liebevoll ausgearbeitet und mir waren Cara, Sam und der kleine Max direkt sympathisch. Max ist einfach nur niedlich. 
Cara ist eine sehr angenehme Frau die logisch und nachvollziehbar agiert und reagiert. Sie ist mehrfach verletzt worden und ist daher auch etwas unsicher und auch etwas vorschnell mit der Meinung die sie sich von Sam bildet aber sie ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen, eigentlich schon im Prolog und in der weiteren Geschichte ändert sich das nicht, auch die Reaktion nach dem Unfall macht sie nicht unsympathischer.
Sam ist ja ein Frauenheld aber in ihm steckt einiges mehr. Er kommt sehr gut mit Max aus und er zeigt in einer Notfallsituation sein gutes Herz. Er ist hilfsbereit und sehr warmherzig. Ein sehr sympathischer Mann. Wobei ich die erste Einschätzung von Cara auch sehr gut nachvollziehen kann.
Natürlich tauchen auch Namen und Charaktere aus den anderen Finley Meadows Bänden auf und das finde ich sehr angenehm. Ich liebe Reenie die hier auch mit von der Partie ist.

Die Szenen sind super ausgearbeitet. Sie sind logisch und sehr gut verständlich. Ich hatte das Gefühl das ich mitten in der Szene stecke. Sehr gelungen. Die Szene die mit am meisten im Gedächtnis geblieben ist war relativ am Ende. Die dramatische Szene als Sam aus dem Pool zurück ins Haus geht. Da ich nicht verraten möchte was da passiert gehe ich nicht zu sehr darauf ein. Aber Sam erwartet dort im Haus eine Überraschung.
Natürlich bietet „Küss mich lieber nicht“ auch viele sehr emotionale Momente, sehr berührend und traurig und auch einfach schön die Charaktere so glücklich zu erleben.

Das Cover ist wieder sehr gelungen. Es passt sehr gut zu den anderen Büchern der Finley Meadows – Reihe. Und macht sich bestimmt auch als Taschenbuch sehr gut im Regal. Das Cover ist sehr ansprechend.

Was noch sehr wichtig zu wissen ist. Es handelt sich hier um Band 4 der Reihe. Allerdings lässt sich „Küss mich lieber nicht“ auch einzeln lesen. Die anderen Bände müssen nicht bekannt sein da es sich hier um eine abgeschlossene Geschichte handelt. Ich empfehle allerdings die anderen Bände auch zu lesen da es ein schönes Gesamtbild ergibt.



„Küss mich lieber nicht“ ist wie seine Vorgänger sehr flüssig und angenehm geschrieben. Ich wurde schnell von der Geschichte aufgenommen und sehr gut durch getragen. Den Roman konnte ich kaum aus der Hand legen und habe ihn recht schnell durch gelesen. Ein sehr angenehmes Leseerlebnis. Und ein weiterer sehr schöner Einblick in Finley Meadows. Mit tollen Charakteren die auch schon aus den Vorgängern bekannt sind aber auch einige neue, sehr überzeugende Charaktere leben hier. Ich kann den Roman sehr empfehlen.


5 von 5 Schnecken
emotional und fesselnd


Mein Dank für das Leseexemplar geht an Charlotte Cole.

1 Kommentar

  1. Vielen Dank für die tolle Rezension, Kenda! Und für die 5 Schnecken, das klingt total süß. Es freut mich sehr, dass dir "Küss mich lieber nicht" so gut gefallen hat. :) Liebe Grüße, Charlotte

    AntwortenLöschen