Rezension #123: Wenn du mich siehst


Am 08.03.2016 bei HEYNE< erschienen
ISBN: 978-3-453-26876-0
Genre: Frauenunterhaltung, Große Gefühle
Sprache: Deutsch
Gelesen als Gebundenes Buch mit Schutzumschlag


[www.randomhouse.de]



Erkenne die Liebe. Erkenne die Gefahr.
Mitten auf einer einsamen nächtlichen Landstraße hat die 28-jährige Maria eine Reifenpanne. Ein Wagen hält, ein bedrohlich muskelbepackter Mann mit Schlägervisage steigt aus – und wechselt ihr freundlich den Reifen. Colin Hancock hat schon viele dumme Entscheidungen in seinem Leben getroffen und bitter dafür büßen müssen, eine Beziehung ist das Letzte, was er sucht. Doch so wenig Maria und Colin zusammenzupassen scheinen und so sehr sie sich auch dagegen wehren: Sie verlieben sich rettungslos ineinander. Aber ihnen droht größte Gefahr, denn ein finsteres Kapitel aus ihrer Vergangenheit holt Maria ein und lässt sie um ihr Leben fürchten. Werden die alten Dämonen alles zerstören, oder kann ihre Liebe Colin und Maria in der dunkelsten Stunde retten?
[www.randomhouse.de]



Erster Satz:
„Schon nach seinem ersten Tag in Wilmington wusste er, dass er sich in so einer Stadt niemals dauerhaft niederlassen wollte.“


„Wenn du mich siehst“ ist leicht und flüssig geschrieben und lässt sich auch eben so lesen. Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven beschrieben, Maria, Collin und der große Unbekannte aus dem Prolog. Der Roman ist sehr spannend und emotional. Mich hat der Roman sehr schnell erreicht und konnte mich sehr gut hindurch tragen. Ich war sehr gefesselt und konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen.
Bislang kannte ich Nicholas Sparks nur als Namen, gelesen hatte ich noch nichts von ihm, ich werde aber sicher noch mehr von ihm lesen da mich der Schreibstil schon sehr überzeugen konnte.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Maria war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Sie arbeitet viel in einem Beruf der sie nicht gänzlich befriedigt was aber eher an Ihrem Vorgesetzten liegt, der Frauenheld. Aber sie lässt sich nicht unterkriegen. In Ihrer Freizeit ist Maria viel allein, bis auf die Brunches. Ich bin froh das sie eine gute Entwicklung durchmacht und aus Ihrem Schneckenhaus heraus kommt und auch recht schnell ihre Freizeit mit Collin verbringt.
Collin, wer könnte diesen Mann nicht mögen. Auch wenn er sehr hart wirkt ist er doch loyal Maria gegenüber und sehr liebevoll. Ich mochte ihn auch sehr schnell. Seine Entwicklung fand ich sehr beachtlich. Fast im Knast gelandet und dann doch noch die „Schulbank“ drücken und so ein starker Charakter werden. Bewundernswert finde ich seine Ehrlichkeit und das er klar sagt was los ist. Aber auch die kurzen Kommentare „OK“ passen sehr gut zu ihm.
Die Charaktere finde ich sehr gut ausgearbeitet mit Tiefe. Sie Agieren logisch und authentisch.

Die Szenen sind sehr gut beschrieben. Ich kann gar nicht so richtig sagen welches meine Lieblingsszene ist oder welche mich am meisten berührt hat denn es gab so viele. Am ehesten in Erinnerung geblieben ist mir allerdings die Szene als Collin die Tür auftritt und ruhiger wird als er Maria sieht. Das zeigt mir sein Temperament aber auch seine Liebe zu Maria.

Das Cover finde ich sehr ansprechend und wunderschön. Es strahlt die Idylle aus aber auch die Gefahr die ein Sturm mit sich bringt. Für „Wenn du mich siehst“ sehr passend gewählt da sich hier ja auch so etwas wie ein Sturm zusammen braut.



„Wenn du mich siehst“ ist für mich sehr stimmig vom Umschlag bis zur Geschichte. Die Charaktere sind authentisch und die Szenen sind sehr gut beschrieben. Der Roman ist flüssig zu lesen und ist emotional. Mich konnte „Wenn du mich siehst“ sehr gut fesseln. Es war ein spannendes Leseerlebnis. „Wenn du mich siehst“ ist absolut lesenswert.


5 von 5 Schnecken
Sehr hoher Fesselfaktor


Mein Dank für das Leseexemplar geht an die Verlagsgruppe Random House.

Kommentare