Rezension #109: Die Seiten der Welt - Nachtland

Gelesen von Simon Jäger

Am 25. Juni 2015 beim argon verlag erschienen
ISBN: 978-3-8398-4102-0
Genre: Jugendbuch
Sprache: Deutsch
Lesung 2 MP3- CDs Klappdeckelschachtel, 15 Stunden, 36 Minuten


[www.argon-verlag.de]



Das Abenteuer um die Macht und die Magie der Bücher von Bestsellerautor Kai Meyer geht weiter!

»Schon seit Wochen roch Furia nach Büchern: Sie war auf dem besten Weg, eine erstklassige Bibliomantin zu werden.«

Immer tiefer dringt Furia in die magische Welt der Bücher vor. Das Reich uralter Bibliotheken und phantastischer Geschichten wird von den tyrannischen Drei Häusern regiert. Von einem geheimen Ort, dem Sanktuarium, aus herrschen sie über die Geschicke aller Bibliomanten und Exlibri. Doch Furia und ihre Gefährten leisten Widerstand. Um ihre Welt von den Unterdrückern zu befreien, begeben sie sich auf die gefährliche Suche durch die verborgenen Refugien nach dem Zentrum der Macht – und stoßen dabei auf das größte Geheimnis der Bibliomantik.
[www.argon-verlag.de]



„Die Seiten der Welt – Nachtland“ schließt gut an „Die Seiten der Welt“ natürlich ist inzwischen einige Zeit vergangen aber das wurde gut gelöst. Die fantastische Geschichte um Furia geht im gewohnten Stil weiter und ist meiner Meinung nach noch spannender als der erste Band. Wieder bekommen wir einen Einblick in die Ereignisse die verschiedene Charaktere erleben und sie bilden ein tolles Gesamtbild.

Bislang kannte ich von Kai Meyer nur den ersten Band und auch den als Hörbuch aber die Geschichte ist sehr überzeugend und mit viel Witz und Charme gestaltet. Auch zeigt Kai Meyer sehr viel Fantasie und setzt es sehr gut um. Ich weiß nicht wie ich so lange an den Autor vorbei kam.

Simon Jäger bietet hier eine konstante Leistung die mich sehr überzeugen konnte. Er haucht den Charakteren auf seine Art Leben ein und die Art ist einfach fantastisch. Er überzeugt mit Witz und Vielfältigkeit aber es wirkt nicht künstlich oder überzogen. Ich habe beim hören sehr lange auf seine Interpretation vom Lesesessel und der Leselampe gewartet und war etwas traurig das die beiden so kurz kamen, die Umsetzung war aber wieder einzigartig. In „Die Seiten der Welt – Nachtland“ fand ich Furias Schnabelbuch besonders gut getroffen.

Die Charaktere sind insgesamt wieder sehr Vielfältigkeit und auch so interpretiert worden. Auch die Atmosphäre der Szenen kam sehr gut bei mir an. „Die Seiten der Welt – Nachtland“ konnte ich sehr schlecht ausschalten und habe es sehr schnell durch gehört, was auch kein Problem war, denn es ist sehr fesselnd beschrieben. Ich empfand „Die Seiten der Welt – Nachtland“ noch stärker und spannender als „Die Seiten der Welt“ und bin auch sehr gespannt wie „Die Seiten der Welt – Blutbuch“ das toppen will.

Eine Lieblingsszene unter all den fantastischen Szenen zu finden ist gar nicht so leicht. Aber besonders im Gedächtnis ist mir geblieben als Pandora Himmel in der Birke sitzt und es mit dem Handy nicht mehr so eilig ist.



„Die Seiten der Welt – Nachtland“ ist ein fantastischer zweiter Teil einer Trilogie an der Fantasiefreunde nicht vorbei gehen sollten. Die Romanvorlage bildet eine fantastische Grundlage für Simon Jäger der in seiner Erzählerrolle wieder sehr gut aufgeht und mich wieder sehr gut überzeugen konnte. Eine Geschichte mit einem wahnsinnig hohen Fesselfaktor und sogar noch stärker als der erste Teil. Eine absolute Hörempfehlung von mir.


Sehr überzeugend mit sehr hohem Fesselfaktor


Mein Dank für das Exemplar geht an den argon Verlag.

Keine Kommentare