Rezension #108: Pandora - Wovon träumst du?


Am 11.04.2016 bei cbt erschienen
ISBN: 978-3-641-18285-4
Genre: Jugendbuch, Fantasy und Science Fiction
Sprache: Deutsch
Gelesen als eBuch


[www.randomhouse.de]



Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ...
[www.randomhouse.de]



Erster Satz:
„Der Bahnhof Friedrichstraße war komplett abgesperrt, als ich ihn erreichte. Überall standen Polizisten und Soldaten, die versuchten, Ordnung ins Chaos zu bringen.“


„Pandora - Wovon träumst du?“ ist locker geschrieben und auch sehr gut verständlich. Es wird aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben. Sophie, Liz und auch eine Traumebene ist dabei, später bekommt man noch einen anderen Einblick. Bislang hatte ich noch kein Buch von Eva Sigmund gelesen daher kann ich schlecht einen Vergleich ziehen. Allerdings gefällt mir die Romanidee nur an der Umsetzung kann noch gearbeitet werden.

Der eine Moment der mich bei „Pandora - Wovon träumst du?“ besonders berührt hat war als Sophie die schlimme Nachricht erhalten hat und zusammengebrochen ist. Die Situation war emotional so bewegend und konnte mich sehr gut erreichen und blieb mir daher auch besonders gut in Erinnerung. Ich werde nicht weiter auf die Szene eingehen da ich auch nicht zu viel verraten möchte aber ich denke beim lesen wird klar was ich meine.

Die Charaktere, besonders Sophie und Liz, sind interessant und machen auch eine Entwicklung durch aber so richtig in den Bann gezogen haben sie mich leider nicht. Die Aktionen und Reaktionen der beiden sind stimmig und passen zu den Charakteren. Der Sandmann ist mir leider nicht präsent genug, er hat deutlich mehr Potential als hier gezeigt wurde.

Allgemein finde ich die Romanidee sehr klasse und gar nicht abwegig allerdings finde ich das hier noch eine menge ungenutztes Potential schlummert. Eine zu lange „Durststrecke“ zu Beginn machte mir das lesen leider nicht zu einem Genuss. Als dann etwas Spannung aufkam verpuffte diese auch schnell ungenutzt wieder. Am Ende ging es etwas schnell und hier wurde auch sehr viel liegen gelassen.

Ich bin aber etwas unsicher ob das Cover zu der Geschichte passt. Es könnte sich bei der abgebildeten Frau um die Mutter handeln, die eine wichtige Rolle einnimmt, ganz sicher bin ich mir dabei aber nicht. Auf jeden Fall ist das Cover sehr ansprechend und zog direkt meinen Blick auf das Buch. Die abgebildeten Schnörkel finden sich im inneren wieder, was ich sehr schön finde.



Die Romanidee zu „Pandora - Wovon träumst du?“ finde ich sehr gut und wenn man sich unsere tatsächliche Entwicklung so ansieht auch gar nicht abwegig. Bei der Umsetzung wird einiges an Potential liegengelassen, was wirklich schade ist. Die Charaktere sind interessant aber konnten mich nicht überzeugen. Bei der Umsetzung geht eindeutig mehr 


Tolle Romanindee bei der Umsetzung geht mehr


Mein Dank für das Leseexemplar geht an die Verlagsgruppe Random House GmbH.

Kommentare