Autoreninterview: Quinn J. Fletcher




Herzlich willkommen Quinn . 
Ich freue mich, dass Du Dich bereit erklärt hast, an einem Interview für die Leseschnecken teilzunehmen.


Ich hoffe, ich darf bei dem Du bleiben?
Zuerst einmal herzlichen Dank für die Einladung. Natürlich bleiben wir beim Du. Ein Interview ist stets eine spannende Sache, deshalb bin ich gerne dabei und beantworte eure Fragen.


Wann hast Du mit dem Schreiben allgemein angefangen?
Seit ich das Handwerk dazu erlernt habe, sprich seit der Grundschule. Ich habe schon immer eine große Fantasie gehabt, die unbedingt rauswollte. Später als Erwachsener habe ich alles Mögliche geschrieben, von Gedichten bis zu Kurzkrimis. Nach dem Gewinn eines Schreibwettbewerbs, als ich 23 war, meldeten sich Zeitungen und der Rundfunk bei mir zwecks Interviews. Spätestens da merkte ich, dass es da draußen Menschen gibt, die meine Geschichten gut finden. Leider hat man als Normalsterblicher trotzdem kaum die Chance auf einen Verlags-Vertrag. Da ich nicht nur „für die Schublade“ schreiben wollte, habe ich das Verfassen von Storys für ein paar Jahre auf Eis gelegt und mich nur mit meinem beruflichen Vorwärtskommen beschäftigt. Letztes Jahr habe ich die Chance ergriffen, als Selfpublisher den Weg als Autor zu gehen, den ich wollte. Heute gehört meine Liebe dem Erotik-Genre, wie ihr wisst... Das großartige Gefühl, nun für eine wachsende Leserschaft zu schreiben, überwältigt mich jedes Mal aufs Neue. Der Kontakt mit den Fans ist wunderbar und spornt mich zu weiteren Büchern an. Danke, ihr seid großartig!


Du hast nun schon mehrere Bücher herausgebracht. Und das neue ist gerade erschienen. Woher stammen die Ideen für Deine Bücher?
Als Autor muss man außer Wortgewandtheit eine große Fantasie mitbringen. Es kann jederzeit passieren, dass mich eine blitzartige Idee überkommt. Meist jedoch vor dem Einschlafen, wenn die Gedanken ordentlich kreisen. An vielen Schauplätzen der Bücher bin ich selbst schon gewesen und kenne die Atmosphäre dort, was ich sehr wichtig für ein Buch finde. Aus Gedanken werden Protagonisten, Storys und Buchtitel. Das entwickelt sich einfach so… Ich mache mir Notizen und fange an zu schreiben. Eine gewisse Recherche gehört auch immer dazu. Am meisten Spaß macht jedoch das reine Verfassen der Bücher, wenn man in einen „Flow“ gerät und die Nacht durchschreiben möchte…


Kannst Du uns etwas über Dein Schreiben erzählen? Schreibst Du daheim am Schreibtisch oder wo? Mit Computer oder auf einem Block?
Meist daheim am Schreibtisch, dort finde ich die nötige Konzentration. Zum Glück ist man mit einem Laptop jedoch flexibel und kann ihn mit in den Garten oder Urlaub nehmen. Einige Ideen notiere ich mir auf einem Block, die eigentliche Story schreibe ich aber am Computer.


Wie sieht ein typischer Alltag bei Dir aus?
Ich fahre frühmorgens zur Arbeit, lasse mich dort nerven und stressen wie wohl die meisten Menschen. Abends geht es nach Hause zurück, frische Luft schnappen mit den Hunden tut dann gut. Fernsehen wird oft durch das Schreiben ersetzt. Neue Einfälle brodeln im Kopf, Ideen und Gedanken müssen unbedingt in Worte gefasst werden. Das kennt wohl jeder Autor.


Wie lange hast Du an Deinem ersten Buch geschrieben? Von Beginn der Idee bis zum Veröffentlichen?
Das kann ich leider ganz schlecht sagen. Ich bin ein intuitiver Schreiberling, der sich einfach in jeder freien Minute hinsetzt und in die Tastatur haut. Darüber führe ich nicht Buch. Mein erstes E-Book war ein Kurzroman, um auszutesten, ob mein Vorhaben bei der Leserschaft ankommt. Inzwischen sind meine Werke länger und ich brauche etwas mehr Zeit. Aber wenn sich eine Idee in meinem Kopf festgesetzt hat, will sie auch raus. Dann haue ich in die Tastatur, bis sie glüht…


Wie war das Gefühl, als Du Dein erstes Buches auf Amazon gesehen hast?
Das war unglaublich aufregend! Einfach unbeschreiblich! Ich konnte gar nicht fassen, dass es tatsächlich mein Werk war, dessen Titel da aufblitzte. Dieses Gefühl, dass nun andere Menschen mein Buch lesen konnten… Und wollten ;)


Zum Schluss: Beschreibe Dich bitte mit 3 Worten.
Ich bin fantasievoll, zielstrebig und humorvoll.


Ich bedanke mich ganz herzlich bei Dir Quinn und wünsche Dir viel Erfolg weiterhin mit Deinen tollen Büchern.
Ich habe zu danken! Ich wünsche den Leseschnecken viel Spaß und Erfolg sowie viele Likes!


Keine Kommentare