Rezension # 95: Frostherz


Am 14.09.2015 bei Piper erschienen
ISBN: 978-3-492-28033-4
Genre: All Age Fantasy
Sprache: Deutsch
Gelesen als Kartoniert, 432 Seiten


[www.piper.de]



Der dritte Band der SPIEGEL-Bestseller-Reihe »Mythos Academy«
Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet.
[www.piper.de]



Erster Satz:
»Wenn ihr beide nicht aufhört, rumzuknutschen, wird mir schlecht.« 

„Frostherz“ ist, wie auch die Vorgänger, sehr locker und leicht geschrieben und lässt sich sehr leicht lesen. Anders als beim Band zwei geht es hier von Anfang an sehr spannend zu. Wiederholungen sind zwar da aber dieses Mal bewegen sie sich im Rahmen des nötigen und sind nicht so überzogen wie bei „Frostfluch“. Ich wurde sehr gut auf der ersten Seite eingefangen und wurde sehr gut durch die Geschehnisse hindurch getragen. „Frostherz“ ist sehr fesselnd so dass es durchaus möglich ist, es in kurzer Zeit durch zu lesen.

Die Emotionen kamen sehr gut rüber und konnten mich besonders gegen Ende sehr gut erreichen. Ja, ich habe Tränen vergossen. Emotional sehr gelungen.

Eine Lieblingsfigur zu nennen fällt mir immer besonders schwer daher halte ich mich in dieser Hinsicht immer gern ein wenig zurück. Natürlich ist Gwen als Hauptcharakter ein besonderer Sympathieträger und ich finde sie macht in „Frostherz“ auch eine Entwicklung durch die zu Ihrem Vorteil ist. Um Ehrlich zu sein gefällt mir Nickamedes hier aber auch sehr gut. Auch wenn er kein klassischer Hauptcharakter ist verliert er doch ein wenig seiner Geheimnisse und wird dadurch menschlicher. Sein Geständnis hat mich sehr beeindruckt.

Eine Lieblingsszene zu nennen ist ebenso schwer wie einen Lieblingscharakter. In „Frostherz“ gibt es sehr viele sehr starke Szenen so dass die Entscheidung wirklich sehr schwer fällt. Aber hier konnte ich mich auch für eine besondere Szene entscheiden.
***Achtung Spoiler***
Am besten gefiel mir die Szene als Gwen in ihrem Wohnheimzimmer liegt und es beginnt zu winseln. Sie es erst als Irrtum abtut und es sich dann wiederholt. Und sie dann etwas ganz besonderes findet.
***
Wie Ihr seht bin ich sehr bemüht nicht zu viel zu verraten. Lest „Frostherz“ und Ihr wisst genau welche Szene ich meine.

Das Cover reiht sich gut bei den ersten beiden Bänden ein. Mir gefällt es ausgesprochen gut, wie auch die Cover der Vorgänger. Die Schwarze Farbe macht es sehr elegant und durch den farbigen Aufdruck geht es nicht unter. Auch der Buchrücken ist einen Blick wert. Die drei Bände der Reihe machen sich jetzt schon hervorragend in meinem Bücherregal.

Es handelt sich hier um den dritten und meiner Meinung nach bislang den stärksten Band der Mythos Academy – Reihe. Bände eins und zwei sollten bekannt sein bevor „Frostherz“ gelesen wird.



Als dritter Band der Mythos Academy – Reihe konnte mich „Frostherz“ bislang am meisten überzeugen. Ich war gefesselt ab der ersten Seite. Für Leser der ersten beiden Bände ein absolutes muss. Für Fantasyfreunde ist diese Reihe absolut lesenswert.


Spannend ab der ersten Seite.


Mein Dank für das Leseexemplar geht an Piper.


Weitere Bücher der "Mythos Academy" - Reihe:
Band 1: Frostkuss - Meine Meinung
Bonus: First Frost
Band 2: Frostfluch
Band 3: Frostherz
Band 4: Frostglut
Special: Spartan Frost
Band 5: Frostnacht
Band 6: Frostkiller

Kommentare