Rezension # 85: Gebannt. Unter fremdem Himmel

Veronica Rossi

Im März 2012 bei Oetinger erschienen
ISBN: 978-3-86274-722-1
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Sprache: Deutsch
Gelesen als eBuch


[www.oetinger.de]



Getrennt durch zwei Welten, geeint im Überlebenskampf, verbunden in unendlicher Liebe.

Die siebzehnjährige Aria lebt in einer Welt, die perfekter ist als die Realität. Perry kommt aus einer Wildnis, die realer ist als jede Perfektion und in der wilde Stürme das Leben bedrohen. Als Aria in seine Welt verstoßen wird, rettet Perry ihr das Leben. Trotz ihrer Fremdheit verbindet die beiden die Verzweiflung und Sorge um die, die sie lieben. Aria will ihre verschollene Mutter wiederfinden, Perry ist auf der Suche nach seinem Neffen, an dessen Entführung er sich die Schuld gibt. Aria versucht, vor Perry zu verbergen, dass ihre Gefühle ihm gegenüber sich wandeln. Doch Perry hat dies längst schon entdeckt, aber nicht nur bei Aria, auch bei sich selbst. In diesem ersten Band ihrer Trilogie schreibt Autorin Veronica Rossi über große Gefühle und tödliche Abenteuer, über Mut und Sinnlichkeit und über eine Heldin, die ihre Stärke entdeckt. Dieses Buch ist zutiefst romantisch und packend und so aufregend, dass man es nur schwer aus der Hand legen kann vor Ungeduld, zu erfahren, wie es auf der nächsten Seite weitergeht! 
[www.oetinger.de]



Erster Satz:
Die Welt außerhalb der Biosphäre nannten sie die „Todeszone“.

„Gebannt. Unter fremdem Himmel“ ist sehr locker und leicht geschrieben und sehr angenehm zu lesen. Leider kannte ich bislang keinen anderen Roman der Autorin aber mit „Gebannt.“ fühlte ich mich in eine andere Welt mitgenommen. Der Roman konnte mich sehr gut mitnehmen und hat mich sehr gut durch getragen.
Die Emotionen konnten mich erreichen und ich konnte mir auch die Welt sehr gut vorstellen. Anfangs habe ich mich etwas verloren gefühlt ich wurde aber sehr schnell eingefangen. Später fiel es mir schwer das Buch aus der Hand zu legen.
Mehrere Momente in „Gebannt.“ waren sehr emotional und ließen mich mitleiden und mitfiebern.

Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Aria und Perry geschrieben. Ich finde diese Art des Erzählens sehr spannend und gut gewählt da man hier ein Maximum an Informationen und Emotionen erfahren kann.

Ich mag die beiden Hauptcharaktere sehr. So unterschiedlich Aria und Perry auch sind. Ich finde die beiden sind sehr gut gezeichnet aber es steckt auch noch Potential drin. Ich denke in den Folgebänden werden die beiden noch sehr überraschen.

Auch das Cover finde ich hervorragend gewählt. Es ist sehr edel und ansprechend und bleibt sich innerhalb dieser Trilogie auch treu. Sehr gelungen

„Gebannt. Unter fremdem Himmel“ ist der erste Band einer sehr spannenden Trilogie bei der ich sehr froh bin das ich auf sie gestoßen bin.



Als erster Band der Trilogie hat Veronica Rossi mit „Gebannt. Unter fremdem Himmel“ eine sehr gute Grundlage gelegt. Er ist spannend sehr fesselnd und hat das richtige Maß gefunden. Sehr gelungen und absolut empfehlenswert.


Sehr hoher Fesselfaktor

Keine Kommentare