Rezension # 80: Die Ungehörigkeit des Glücks

Jenny Downham

Am 22.02.2016 bei C. Bertelsmann erschienen
ISBN: 978-3-570-10292-3
Genre: Roman
Sprache: Deutsch
Gelesen als gebundene Ausgabe


[www.randomhouse.de]



Aktuell und zeitlos zugleich, zutiefst menschlich und authentisch – einfach große Frauenunterhaltung.

Das Leben der 17-jährigen Katie nimmt eine dramatische Wendung, als ein Anruf ankündigt, dass ihre Großmutter Mary bei ihr zu Hause einziehen wird. Ihre Mutter Caroline hat dem widerwillig zugestimmt, denn sie hatte seit vielen Jahren keinen Kontakt zu Mary und ist nicht gut auf sie zu sprechen. Katie muss mit der ihr fremden Großmutter das Zimmer teilen. Und sie fängt an, sich für Marys Geschichte zu interessieren. Katie will dem Familiengeheimnis auf die Spur kommen. Das ist nicht einfach, weil Mary an Alzheimer leidet. Doch Katie erkennt verblüffende Ähnlichkeiten zwischen sich und Mary: beide haben eine ungehörige Vorstellung vom Glück …
[www.randomhouse.de]



Erster Satz:
„Als ob ein Alien gelandet wäre.“

„Die Ungehörigkeit des Glücks“ ist wunderbar einfach und spannend geschrieben. Es lässt sich auch ebenso leicht, locker und flüssig lesen. Die Emotionen kommen auch sehr gut rüber. Leider habe ich vorher noch kein anderes Buch von Jenny Downham gelesen aber das werde ich wohl nachholen denn die Leichtigkeit dieses Romans fand ich wirklich bemerkenswert.

Mir haben besonders die Charaktere und im speziellen Katie gefallen. Beeindruckend wie Katie mit Mary umgeht und das in so einer speziellen Situation. Auch das Katie sich nicht abwimmeln lässt und weiter nachforscht, wenn auch die Art und Weise nicht ganz schicklich ist.
Aber auch die Geschichte an sich finde ich sehr interessant. Auch wenn es doch nur kurze Zeit ist leben 3 Generationen Frauen unter einem Dach, das allein ist manchmal schon schwer wenn man dann aber die Geschichte von Mary und Caroline hinzu nimmt und die Erkrankung, ist es doch ein ganz schönes Päckchen. Und gerade bei so einem Thema die Leichtigkeit zu finden und dennoch die Emotionen transportieren können ist schon eine Leistung.

Das Cover gefällt mir auch sehr gut. Es ist nicht überladen und ich mag die Farben sehr. Auch wenn das Lila nicht so ganz meine ist, ist es hier sehr stimmig und hat mich angesprochen.



Ein schwieriges Thema leicht und emotional geschrieben. Mich konnte „Die Ungehörigkeit des Glücks“ gut erreichen und hat mich sehr gut getragen. Ich finde den Roman absolut lesenswert.


5 von 5 Schnecken
Liebenswerte Charaktere, authentische Handlungen



Mein Dank für das Leseexemplar geht an die Verlagsgruppe Random House GmbH.

Kommentare