Rezension # 61: Die Stadt der verschwundenen Kinder

Caragh M. O’Brien

Am 28.01.2011 bei heyne>fliegt erschienen
ISBN: 978-3-641-06043-5
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Sprache: Deutsch
Gelesen als eBuch/ePub



[http://www.randomhouse.de]




Sag mir, wo die Kinder sind

Die junge Gaia gehört mit ihrer Mutter zu den wichtigsten Menschen ihrer Gemeinschaft: Als Hebamme muss sie jeden Monat die ersten drei Neugeborenen an der Mauer der Stadt abgeben – so lautet das Gesetz. Noch nie hat jemand es gewagt, gegen dieses Gesetz und die Herrscher jenseits der Mauer aufzubegehren. Doch dann werden Gaias Eltern verhaftet, und das Mädchen begibt sich auf die Suche nach dem Geheimnis der Stadt jenseits der Mauer – und nach dem Schicksal der verschwundenen Kinder …

Es ist eine unbarmherzige Welt, in der die sechzehnjährige Gaia aufwächst. Alles ist streng rationiert und jeder träumt von einem besseren Leben. Das ist jedoch nur wenigen Auserwählten vorbehalten, die in einer geheimnisvollen Stadt leben, der Enklave, hinter einer unüberwindlichen Mauer. Alle anderen müssen sich mit dem zufriedengeben, was die Enklave ihnen zuteilt. Der Preis dafür ist hoch: Jeden Monat müssen die ersten drei Neugeborenen an der Mauer abgegeben werden. Wer sich weigert, wird mit dem Tod bestraft, besonders Hebammen wie Gaia und ihre Mutter. Doch dann werden eines Tages Gaias Eltern verhaftet. Für das junge Mädchen zerbricht eine Welt, und sie beginnt Fragen zu stellen: Was geschieht mit den verlorenen Kindern? Als Gaia auf der Suche nach Antworten heimlich die verbotene Stadt betritt, beginnt für sie ein Abenteuer voller Gefahren, und sie macht eine Entdeckung, die das Schicksal der Kinder und die Zukunft der Menschen für immer verändern wird …
[http://www.randomhouse.de]


Was sagen Sie zu dem Schreibstil?
Der Autor hat in leichter, verständlicher Spreche die Geschichte der jungen Gaia erzählt. Sie lässt sich leicht und flüssig lesen.

Haben Sie vorher schon ein Buch von dem Autor gelesen? Wie würden Sie beide vergleichen?
Leider hatte ich bislang noch keinen anderen Roman von dem Autor gelesen aber das werde ich mit dem Band 2 nachholen.

Was hat Ihnen an diesem Buch besonders gefallen?
Mir gefiel besonders die Leichtigkeit der Erzählung die trotz oder gerade wegen der, nicht einfachen Umstände, sehr emotional waren. Ich konnte mir die Geschehnisse sehr gut vorstellen und das Buch hat mich sehr gut getragen.

Hätten Sie das Buch am liebsten in einem Rutsch durchgelesen?
Am liebsten hätte ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Es war sehr fesselnd. Und spannend.

Gab es im Buch einen Moment, der Sie ganz besonders berührt hat?
-Spoiler-
Besonders berührt hat mich, unter anderem, der Moment als Leon Gaia geküsst hat, Küsse sind immer sehr berührend aber dieser war, besonders.
Aber auch der Abschied von Gaias Freundin Emily und Ihrer Familie.
-Spoiler – Ende-

Welche Figur hat Ihnen am besten gefallen? Warum?
Natürlich ist Gaia als Hauptcharakter sehr gut angekommen aber ich mochte auch Myrna die so schön anderes ist und faszinierend. Gerade weil sie nicht so gradlinig und durchschaubar ist.

Hat dieses Buch Sie emotional stark bewegt? Mussten Sie laut z. B. lachen, weinen, zweifeln, etc.?
Die Emotionen kommen stark rüber und sie konnten mich auch gut erreichen so das ich mehrfach Tränen in den Augen hatte aber auch Erleichterung empfand wenn sich eine kritische Situation entspannt hat.

Wie gefällt Ihnen das Cover?
Ich mag das Cover sehr, nicht nur weil es blau ist. 



Ich finde es ist ein sehr gelungener Band 1. Die Geschichte ist sehr interessant und spannend gestaltet und bietet einiges an Emotionen. Ich kann diesen Roman auf jeden Fall wärmstens empfehlen.


5 von 5 Schnecken
Hoher Fessel Faktor


Mein Dank für das Leseexemplar geht an die Verlagsgruppe Random House GmbH.

Alle drei Teile der Trilogie:
Band 1: Die Stadt der verschwundenen Kinder (Erschienen am 28.01.2011)
Band 2:  Das Land der verlorenen Träume (Erschienen am 20.02.2012)
Band 3: Der Weg der gefallenen Sterne (Erschienen am 01.04.2013)



Keine Kommentare