Rezension # 50: Wir sind doch Schwestern

Anne Gesthuysen

Am 10.03.2014 bei Piper erschienen
ISBN: 978-3-492-30431-3 
Genre: 
Sprache: Deutsch
Gelesen als Taschenbuch



[www.piper.de]




Drei Schwestern, drei Leben – und das Porträt eines ganzen Jahrhunderts
Gertrud wird 100. Das Geheimnis ihres langen Lebens: "Starker Kaffee ohne alles und jeden Tag um elf Uhr einen Schnaps." Mit ihren Schwestern Katty und Paula lädt sie zum großen Fest. So unterschiedlich die drei sind, haben sie doch vieles gemeinsam: Eigensinn, Humor und Temperament, das in diesen Tagen auch mal mit den alten Damen durchgeht; schließlich lauert hier auf dem Tellemannshof in jedem Winkel die Erinnerung ...
[www.piper.de]



Der Schreibstil:
Mir hat die Schreibweise sehr gefallen. Der Roman ist emotional und auch locker geschrieben. Ich wurde sehr gut mitgenommen und konnte mich sehr gut hineinversetzen. Die Emotionen kamen gut rüber und stellenweise konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen.

Die Geschichte:
Drei Schwestern, ein 100. Geburtstag und eine Zeitreise.
Die Einblicke in die Vergangenheit der drei Frauen sind sehr gelungen.

Die Charaktere:
Katty, Paula und Gertrud, die drei Schwestern. Ich könnte gar nicht sagen wer mich am ehesten angesprochen hat. Alle drei sind sehr realistisch dargestellt und jede hat ihre Eigenarten die sie sympathisch und authentisch machen.

Das Cover:
Recht schlichtes Cover das mich sehr angesprochen hat. Rundet die Geschichte sehr gut ab.


Ein stimmiger Roman der sich sehr gut lesen lässt und Emotional einiges zu bieten hat. Ich habe „Wir sind doch Schwestern“ sehr gerne gelesen und habe auch die Zeitreise sehr genossen.



Ein rundum gelungener Roman der sich sehr gut lesen lässt. Die Zeitsprünge sind offensichtlich und geben dem Roman Tiefe. Ich kann diesen Roman absolut empfehlen.


5 von 5 Sternen
Rundum gelungen


Mein Dank für das Leseexemplar geht an den Piper Verlag.

Kommentare