Rezension # 28: Zwanzig Zeilen Liebe

Rowan Coleman

Am 31.08.2015 bei Piper erschienen
ISBN: 978-3-492-06017-2 
Flexibler Einband: 416 Seiten
Sprache: Deutsch




Sorg dafür, dass dein Vater sich wieder verliebt. Iss jeden Tag Gemüse. Trau keinem Mann mit übermäßigem Bartwuchs. Tanz auf meiner Beerdigung zu Dean Martin. Nacht für Nacht bringt Stella diese und andere Zeilen zu Papier. Doch es sind nicht ihre eigenen Gedanken und Wünsche. Die Hospizschwester schreibt Abschiedsbriefe im Auftrag ihrer schwer kranken Patienten und überreicht deren Nachrichten, nachdem sie verstorben sind. Bis sie einen Brief verfasst, bei dem sie keine Zeit verlieren darf. Denn manchmal lohnt es sich zu kämpfen: Für die Liebe. Für das Glück. Für den einen Moment im Leben, in dem die Sterne am Himmel ein wenig heller leuchten …



Ein sehr interessantes Buch, das in einem angenehmen Schreibstil verfasst wurde.
Ich mag die Story, die Spannung ist gut und auch der Schreibstil, auch die Charaktere finde ich sehr passend leider hat mich das Buch nicht so getragen. Das lesen war schleppend, was ich bedauere, denn sonst hat mir das Buch sehr gut gefallen. Angefangen mit den Zeichnungen zum „Nachtwechsel“ und auch die einzelnen Briefe. Die Emotionen kamen recht gut rüber und haben mich auch an einigen Stellen gepackt.

Die Charaktere:
Stella und Vincent, sie die Krankenschwester die Briefe verfasst und er der aus Afghanistan heimkehrt. Die zwei fand ich besonders Authentisch und Vincents Erlebnis hat mich sehr angerührt.
Hope und Ben, sie ist „Gast“ im Hospitz und ich fand dieses Pärchen besonders süß
Hugh, der ledige Katzenbesitzer und Historiker. Hugh kommt mir Anfangs etwas trocken rüber aber er entwickelt sich sehr gut.
Ich mag die Charaktere weil sie sehr natürlich sind. Sie wirken auf mich nicht aufgesetzt oder besonders erzwungen sondern eher wie aus dem Leben gegriffen.

Mein Eindruck:
Lesefluss: ***
Spannung: ****
Story: *****
Schreibstil: ****
Charaktere: *****
Emotionen: ****
Cover: *****



Leider war der Lesefluss nicht so flüssig wie ich es mir gewünscht habe allerdings sind die Geschichte an sich und die Umsetzung gelungen, daher kann ich das Buch empfehlen.

4 von 5 Sternen


Mein Dank für das Leseexemplar geht an den Piper Verlag.

Kommentare