Rezension # 10: Transformation am Feuersee

Transformation am Feuersee
Sandra Berger

Am 23.07.2015 bei Books on Demand erschienen
ISBN: 9783738623550 


KURZBESCHREIBUNG:
Carolines Mutter ist tot und sie wacht bei ihrem Vater auf. Die letzten 8 Wochen, weg, sie kann sich nicht erinnern was passiert ist. Nun lebt sie bei Ihrem Vater und geht an eine neue Schule aber hier ist alles anders. Ihr mysteriöser Projektpartner geht ihr unter die Haut aber etwas geht hier vor sich. Etwas wird verheimlicht. Nun muss Caroline eine Möglichkeit finden um sich aus diesem Zustand zu befreien. 


MEINE MEINUNG:
Die Autorin hat hier einen wunderschönen Debütroman geschrieben der mich, nach anfänglicher Verwirrung sehr gefesselt hat. Hier wurde mir viel geboten. Es ist eine gefühlvolle und geheimnisvolle Geschichte die zum Ende richtig rasant ist.

Die Hauptcharaktere Caroline und Ben sind klasse gewählt. Sie wirken echt. Ben wirkt auf mich gefährlich und ungezähmt aber auch mysteriös und liebevoll. Caroline, die schon einiges in der alten Schule mitgemacht hat ist unsicher und ängstlich aber sie wächst weiter. 

Hier wurde eine Geschichte über ein sehr schwieriges Thema geschrieben. Es geht um den Verlust eines geliebten Menschen aber auch darum das man über sich hinauswachsen kann und auch muss wenn, man aus einem Zustand heraus möchte. 

Klasse finde ich auch diverse Aussprüche die wir sehr schön in unserer Realität anwenden können und auch sollten

„Lass Dich nicht von deinen Augen täuschen. Die Wahrheit ist hier drin, vergiss das nie".

„Das ist nicht so einfach. Es gibt keine Tür, welche man einfach öffnen kann. Nur jeder alleine kann es vollbringen, sich aus diesem Zustand zu befreien.“ 

Um nur zwei zu nennen.


DAS COVER:
Titel und Cover finde ich ansprechend und auch passend. Ich mag das gegensätzliche, Feuer und Wasser, Mädchen und Junge. Es hat was geheimnisvolles und spricht mich an.


MEIN FAZIT:
Ein bewegender mysteriöser Roman der beim lesen Raum für Spekulation lässt. Wegen dem hohen „Fessel-Faktor“ 5 von 5 Sterne 


Keine Kommentare